Wettlauf gegen die Zeit in Kolumbien

Vier Menschen seit über drei Tagen in Bergwerk eingeschlossen

Retter versuchen, vier Menschen aus einem Bergwerk in Kolumbien zu befreien.
© Enex

11. August 2020 - 14:21 Uhr

Mine im kolumbianischen Sogamoso brach zusammen

Seit mehr als 72 Stunden versuchen Retter, vier Menschen aus einem Bergwerk in Kolumbien zu befreien. Sie waren beim Zusammenbruch der Mine in Sogamoso (Provinz Boyaca) eingeschlossen worden.

Retter müssen riesige Mengen Gestein entfernen

Bei den Verschütteten handelt es sich um drei Bergleute und eine Frau, die offenbar Lebensmitteln an die Arbeiter liefern wollte. Um sie zu erreichen, müssen die Rettungsteams rund 150 Tonnen Gestein aus dem Schacht entfernen.

Laut kolumbianischem Rotem Kreuz werden die Rettungsteams alle vier Stunden ausgetauscht. Jedes Team bestehe aus vier Personen und weiteren Helfern.

Geräusche bei Rettungsarbeiten gehört

Die Eingeschlossenen sollen dann durch dieselbe Röhre gerettet werden, durch die auch das Gestein abtransportiert wird. Während der Arbeiten an der Röhre habe man Geräusche gehört, erklärte Catalina George, Managerin für Sicherheit und Bergrettung. Die Expertin wertet das als positives Zeichen.