Tränenreiches Wiedersehen

Brüder finden nach 32 Jahren Trennung wieder zusammen: So emotional war die erste Umarmung

29. April 2021 - 10:12 Uhr

Wiedersehen nach Entführung

Jahrelang wurde Jhonatan Jimenez vermisst. Im Alter von drei Jahren wurde er aus seinem Garten in Bogotá in Kolumbien entführt. Doch die Familie hat niemals aufgegeben nach ihm zu suchen – mit Erfolg: Juan Jimenez macht seinen vermissten Bruder in Norwegen ausfindig. Eine Kamera hält das erste Wiedersehen nach 32 Jahren fest. Wir zeigen Ihnen die rührenden Bilder und die Reaktionen der Angehörigen.

Was war passiert?

Rückblick, 1988: Der 3-jährige Jonathan Jimenez spielte mit seinem Bruder Alfonso im Garten in Bogotá (Kolumbien), als ihn ein Freund der Familie einlud Süßigkeiten zu kaufen. Das verlockende Angebot nahm der kleine Jhonatan natürlich an. Doch mit schlimmen Folgen: er kehrte nie wieder zurück. Seine beiden Brüder – Alfonso und Juan – haben die Entführung beobachtet, der eine vom Garten, der andere vom Fenster aus. Erst Jahre später, 1994, kam der Familienbekannte, der Jhonatan entführt hatte, zur Familie und behauptete Jhonatan sei in den USA adoptiert wurden. Doch das stimmte nicht, wie sich später herausstellte. Der Stiefvater der Kinder habe ihn angeblich beauftragt den Kleinen zu entführen.

Bruder Juan gab die Hoffnung nie aufgegeben

Juan Jimenez gab die Hoffnung nicht auf. Er wollte seinen Bruder unbedingt finden. "Ich habe immer an das Unmögliche geglaubt. Jeder einzelne Schritt war für mich: "Ich komme näher" und Vertrauen ist nicht mehr nur ein Gefühl, sondern es wird eine Tatsache. Ich werde meinen Bruder sehen!", sagt Juan. Er wendete sich an die weltweit führende Plattform für Familiengeschichte und DNA-Genealogie "My Heritage". Über das Speichern und Hinterlegen seiner DNA in der Datenbank, hoffte er irgendwann mit seinem Bruder zu "matchen". Und tatsächlich gab es einen Treffer! 2019 meldete sich der 34-jährige Jhonatan bei Juan. Er lebte mittlerweile in Norwegen und arbeitete als Anwalt. Er erzählte Juan, dass er im Alter von vier Jahren adoptiert wurde und schon immer versuchte seine biologische Familie zu finden. Daraufhin fuhr Juan im Januar 2020 nach Norwegen, um seinen Bruder nach 32 Jahren wieder in die Armen zu schließen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Dank Corona mehr Zeit für die Familie

Gemeinsam reisten sie nach Kolumbien, nach Bogotá. Dort lernte Jhonatan dann seine biologische Familie kennen. "Wir können niemals die 32 Jahre zurückholen, die wir verpasst haben. Aber wir können die kommenden 32 Jahre, die schönsten in unserem Leben machen", sagt Jhonatan. Dank eines Corona-Lockdowns musste er länger als geplant in Bogotá bei seiner Familie bleiben. Das kam ihm wohl recht, denn so konnte er bereits jetzt schon viele Familiengeburtstage und entgangene Momente nachholen.