Drei deutsche Clubs in den Top 15

Kohle-Ranking: Neuer Spitzenreiter, FC Bayern auf Platz vier

© deutsche presse agentur

14. Januar 2020 - 9:02 Uhr

Neuer Geldranglisten-Spitzenreiter

Geld regiert bekanntlich die Welt - und auch den Fußball. Jedes Jahr blicken die Fußballfans gespannt auf die neue Geldrangliste. Bei den Gesamteinnahmen rangiert diesmal ein neuer Spitzenreiter ganz oben. Der FC Bayern verpasst das Podium knapp.

FC Bayern ist Vierter

Kohle-King ist den Berechnungen der  Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte zufolge der FC Barcelona. Die Katalanen steigerten ihren Umsatz von 690,4 Millionen auf 840,8 Millionen Euro und ließen damit Erzrivale und Ex-Umsatz-Tabellenführer Real Madrid (757,3 Millionen) hinter sich.

Deutscher Geld-Krösus ist weiterhin der FC Bayern. Der FCB  liegt mit einem Umsatz von 660,1 Millionen Euro auf Rang vier. Die Gesamteinnahmen lagen fast 31 Millionen Euro höher als in der vergangenen Saison (629,2 Millionen).

Borussia Dortmund und Schalke 04 mischen vorne mit

Das Treppchen komplettiert Premier-League-Club Manchester United (711,5 Millionen Euro). In den Top 15 sind noch zwei weitere deutsche Clubs vertreten. Borussia Dortmund liegt mit 377,1 Millionen Euro auf Rang zwölf, Schalke sprang mit 324,8 Millionen Euro auf Platz 15.