Hengst Hank geht es wieder gut

Pferd versinkt in Güllegrube: Dramatische Rettungsaktion mit Happy End

27. August 2020 - 23:02 Uhr

Feuerwehr brauchte drei Stunden, um Hengst Hank zu retten

Der Donnerstag ist ein Tag, den die Besitzerin des dreijährigen Hengstes Hank wohl nie vergessen wird. Rund drei Stunden brauchte die Feuerwehr, um ihr geliebtes Tier aus einer Sickergrube in Königsberg (Bayern) zu retten, in die es eingebrochen war. Doch zum Glück für alle Beteiligten geht die Rettungsmission gut aus. Kurze Zeit später kann die junge Frau Hank schon wieder über die Koppel führen - er hat keine größeren Verletzungen davongetragen. Die Bilder der dramatischen Rettungsaktion zeigen wir Ihnen im Video.

Auch interessant