Nach jahrelangem Rechtsstreit

König Alberts DNA beweist: Delphine Boël ist sein uneheliches Kind

Delphine Boël ist die Tochter von König Albert II. von Belgien
© dpa, Lebrun Waem, cul

26. August 2020 - 10:53 Uhr

Nach über sechs Jahren gibt König Albert es zu

Es ist amtlich: die Künstlerin Delphine Boël (51) ist die Tochter des früheren belgischen Königs Albert II. Das hat jetzt ein DNA-Test ergeben. Für Boël eine späte Freude, denn sie hat seit 2013 um eine Anerkennung als Tochter des Monarchen gekämpft. Albert hatte sich Ende Mai 2019 im Erasmuskrankenhaus in Brüssel einem DNA-Test unterzogen.

Die offizielle Bestätigung kommt von Alberts Anwalt

Der Anwalt des ehemaligen Monarchen, Alain Berenboom, hat den belgischen Medien am Montag (27. Januar 2020) erklärt, dass ein DNA-Test alles nachgewiesen habe. Die heute 51-Jährige Delphine Boël kämpft seit 2013 um die Anerkennung als Kind Alberts. Nach ihrer Darstellung hatten ihre Mutter, die Baronin Sybille de Sélys Longchamps, und Albert II. vor Jahrzehnten eine längere Affäre. Albert bestritt dies und wehrte sich all die Jahre gegen die Anerkennung der unehelichen Tochter.

Auch dem Vaterschaftstest hatte er sich erst unter dem Druck der Justiz gebeugt. Im Mai 2019 drohte das Brüsseler Berufungsgericht dem früheren Monarchen ein Zwangsgeld an, sollte er eine Vorladung zum Test nicht akzeptieren. Hätte er den Test verweigert, hätte er täglich 5000 Euro zahlen müssen.

König Albert war nie an familiären Entscheidungen beteiligt

Sein Anwalt erklärte: "König Albert möchte darauf hinweisen, dass er seit der Geburt von Frau Delphine Boël an keinerlei familiären, sozialen oder erzieherischen Entscheidungen über sie beteiligt war." Er sprach von einem langen und schmerzhaften Verfahren.