Kölner Reisebus in der Schweiz verunglückt - 13 Verletzte

14. Oktober 2018 - 15:00 Uhr

Kölner Bus war unterwegs nach Italien

Bei einem schweren Unglück mit einem Reisebus aus Köln in der Schweiz sind mindestens 13 Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Alle Passagiere aus dem Bus seien inzwischen geborgen und in Krankenhäuser gebracht worden. An Bord waren nach seinen Angaben 25 Menschen. Er korrigierte erste Schätzungen, dass 40 Passagiere an Bord waren. Zudem wurde die Meldung zurückgenommen, dass ein Mensch ums Leben gekommen sei.

Bus prallte an Pfosten mit Signalanlage

Kartenausschnitt Tessin, Schweiz, Italien
Der Unfallort Sigirino liegt in der Nähe des Lago Maggiore.
© Google Maps, Google, unbekannt

In dem Bus waren überwiegend Jugendliche und junge Erwachsene, sie sollen sich auf einer Studienreise nach Assisi befunden haben.Die Polizei sprach von einer Gruppe von etwa 16 bis 23-Jährigen, es seien drei Betreuer dabei gewesen. Drei Menschen sind schwer verletzt, einer von ihnen "äußerst schwer".

​Nach ersten Erkenntnissen der Polizei rammte der Bus offenbar einen Pfosten. Auf den Fotos ist neben dem Bus der Pfosten einer Anlage mit Verkehrsschildern zu sehen, die sich über die Fahrbahnen spannt. Der Unfall ereignete sich aus zunächst ungeklärter Ursache auf der Autobahn 2 Richtung Süden bei Sigirino, unweit des Sees Lago Maggiore. Die Autobahn wurde gesperrt.