Polizei räumt Zülpicher Platz

Jugendlicher tritt Diensthund und geht auf Beamte los

Symbolbild: Polizeihund aus Rottenburg am Neckar
© dpa, Christoph Schmidt, cdt lof

22. Februar 2020 - 17:26 Uhr

Beamten räumten den Zülpicher Platz

In der Kölner Innenstadt kam es am Freitagabend nach Angaben von Zeugen aus einer Gruppe von etwa 500 überwiegend Jugendlichen zu mehreren Gewaltdelikten. Um weitere Straftaten zu verhindern, räumte die Polizei den Zülpicher Platz und sprach Platzverweise aus. Ein 16-Jähriger trat plötzlich auf einen Diensthund ein. Als eine Beamtin einschritt, schlug der Randalierer ihr mehrfach mit der Faust gegen den Helm.

Alkoholisierter Teenager musste zur Wache

Um den Angriff abzuwehren, setzte ein Diensthundeführer Pfefferspray ein. Den daraufhin flüchtenden 16-Jährigen stellten Polizisten im Mauritiuswall. Auch hier leistete der Jugendliche Widerstand und beruhigte sich erst, als ihm Handschellen angelegt wurden.

Während Beamte den Zülpicher Platz vollständig räumten, brachten Einsatzkräfte den 16-Jährigen zur Wache. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwas über einem Promille. Ein Arzt entnahm ihm eine Blutprobe. Die Beamten informierten seine Erziehungsberechtigten über die Vorfälle.

Ein weiterer Teenager warf eine Glasflasche in Richtung der Beamten, die nur knapp den Kopf einer Polizistin verfehlte und auf dem Fuß eines Beamten zerschellte. Während des Einsatzes wurden insgesamt zwei Polizisten verletzt.