Futterfallen und Endoskope

So überlistete die Feuerwehr die entwischte Giftschlange

16. Februar 2021 - 13:31 Uhr

Giftschlange entwischte aus Terrarium

Es waren aufregende Stunden für die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Köln-Klettenberg. Eine Giftschlange war aus einem Terrarium entwischt, alle Bewohner mussten am Montag aus ihren Wohnungen raus. Doch die Feuerwehr fing das Reptil noch am selben Tag wieder ein. Im Video erzählt Einsatzleiter Christian Heinisch, wie die Giftschlange überlistet wurde.

Korallenschlange unverletzt eingefangen

Um Kriechspuren verfolgen zu können, verstreuten die Schlangenjäger Mehl. Auch Kamera- und Endoskoptechnik sei bei der nicht ganz gewöhnlichen Aktion zum Einsatz gekommen, erklärt Heinisch. Eingefangen wurde die Korallenschlange letztlich mit einer Futterfalle. "Unverletzt", wie der Feuerwehr-Einsatzleiter betont. Als die Gefahr durch die Giftschlange gebannt war, konnten die Bewohner am Abend in ihre Wohnungen zurückkehren.

Einsatzkräfte versiegelten das Haus

Giftschlange in Köln
In Köln war eine sechs Monate alte giftige Korallenschlange ausgebüxt.
© Stadt Köln/Feuerwehr

Wegen des Schlangenalarms seien frühmorgens alle um sechs Uhr aus dem Bett geklingelt worden, erzählte ein Anwohner dem "Express". Nach Angaben der Stadt Köln und der Feuerwehr kamen alle vorübergehend privat unter.

Der Besitzer der etwa 20 Zentimeter langen Schlange hatte die Feuerwehr gerufen, weil er das Tier seit Sonntag vermisste. Die Einsatzkräfte versiegelten zunächst die Wohnung des Mannes und dann das ganze Haus. Experten in Schutzanzügen suchten alle Räume ab.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Nur geringe Gefahr für Bewohner in Köln

Nach Angaben der Stadt Köln ist die Schlange ein sechs Monate altes Jungtier und stammt aus Südafrika. Da sie nur eine geringe Giftmenge besitze, sei bei einem Biss nur mit "leichten bis mittelschweren Reaktionen" zu rechnen. Bisse von ausgewachsenen Tieren hingegen könnten tödlich verlaufen, teilte die Stadt mit.

Besitzer hält in seiner Wohnung zwölf Schlangen

Der Besitzer hält nach Behördenangaben neben der Korallenschlange elf weitere Schlangen in seiner Wohnung. Die nötigen Genehmigungen dafür lägen vor. Die Haltung der Tiere sei "vorbildlich", urteilte das Kölner Veterinäramt.