Köln: Schlägereien bei persischem Neujahrsfest eskalieren

© DJ Navid

5. April 2018 - 0:22 Uhr

Immer wieder Ärger in Köln

Schlagereien und Schüsse: Feiern zum persischen Neujahrsfest am Decksteiner Weiher in Köln sind am Ostermontag eskaliert - und das nicht zum ersten Mal. Jedes Jahr feiern dort Tausende am Decksteiner Weiher das persische Neujahr. Doch genauso regelmäßig kommt es auch zu Ausschreitungen. Anwohnern und Wirten geht das gehörig gegen den Strich!

Ostermontag am Decksteiner Weiher. Am Anfang feiern Perser und Kurden friedlich. Doch dann kippt die Stimmung. Großfamilien geraten in Streit. Es kommt zu Tritten und Schlägen - am Ende fallen Schüsse. Ein Großaufgebot der Polizei rückt an. Fünf Menschen im Alter von 31 bis 63 Jahren erleiden leichte Verletzungen, wie die Polizei erklärte. 

Anwohner und Wirte haben den Schaden

Anwohner können nur zusehen, wie das Neujahrsfest immer wieder im Chaos endet. Es gibt keine offizielle Veranstaltung, die Menschen kommen spontan zusammen - deshalb hat auch die Stadt keine Handhabe. Für Gastwirte wie Caren Beck vom restaurant 'Haus am See' bedeutet das einen wirtschaftlichen Schaden. Im Interview erzählt sie, wie sie unter dem Fest leidet.