10. September 2017 - 11:10 Uhr

Von Euphorie kein Spur mehr

Beim 1. FC Köln ist nach der dritten Niederlage am 3. Spieltag in Augsburg jegliche Euphorie verflogen. Auch Peter Stöger ist die Vorfreude auf das ersehnte Europacup-Comeback am kommenden Donnerstag gründlich vergangen. 

Gegen Arsenal droht die nächste Klatsche

Das hochverdiente 0:3 beim FCA um den Dreifach-Torschützen Alfred Finnbogason und der schlechteste Saisonstart der 'Geißböcke' aller Zeiten verursachten beim Trainer des 1. FC Köln vor dem ersten Gruppenspiel beim FC Arsenal eine Menge Frust. "Mir vermiest jede Niederlage den Abend und die nächsten Tage", sagte der Österreicher mit finsterer Miene. Der Start 2017/18 (null Punkte, 1:7-Tore) ist noch schlechter als die bisherigen Negativ-Marken in der Saison 2003/04 (null Punkte, 2:5) und 1992/93 (null Punkte, 0:5).

Vor dem Europa-League-Kracher bei den 'Gunners' mit Weltmeister Mesut Özil ist Stöger gefordert. Er muss sein Team nach einer ganz schwachen Leistung erst einmal aufbauen. Es sei nun die Aufgabe des Trainerteams, "der Mannschaft die Ruhe zu geben", sagte er.

Kapitän Lehmann mit "Riesenkrawatte"

Zumal die Unruhe im Kölner Umfeld wächst. Die Erwartungen nach Platz 5 in der Vorsaison sind hoch, die aktuelle Lage entsprechend prekär. Selbst Kapitän Matthias Lehmann, der nach eigener Aussage eine "Riesenkrawatte" hatte, bezeichnete die Situation in der Liga vor dem Spiel in Dortmund als "gefährlich. Wir dürfen das nicht unterschätzen", betonte er und fügte an: "Jetzt wird sich zeigen, ob wir als Mannschaft zusammenstehen."

Stöger sieht das Spiel im Emirates Stadium als "Belohnung für letztes Jahr. Es ist eine schwierige Aufgabe, bietet uns aber die Chance etwas Positives mitzunehmen, was uns auch in Richtung Meisterschaft weiterbringen könnte". Die Europa League quasi als Mutmacher für die kommenden Wochen.

Es könnte aber auch ganz anders kommen, sollte sich Köln auf der Insel ähnlich dilettantisch wie in Augsburg präsentieren. "Die Grobanalyse ist einfach: Wir hatten gute Möglichkeiten, wenn du die aber nicht verwertest und einfache Fehler machst, dann fährst du eben mit null Punkten nach Hause", sagte Stöger.