Köln mit Andersson: Bruns könnte Zweitjüngster werden

Kölns Sebastian Andersson (vorn) in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa
© deutsche presse agentur

22. November 2020 - 17:51 Uhr

Der 1. FC Köln kann im Kampf um den ersten Sieg nach 17 Spielen in der Fußball-Bundesliga auf Sebastian Andersson zurückgreifen. Dem Schweden waren in der Länderspielpause freie Gelenkkörper im Knie entfernt worden, bis Ende der Woche trainierte er noch individuell. Trotzdem steht er gegen seinen Ex-Club 1. FC Union Berlin, von dem er im Sommer nach Köln kam, in der Startelf. Etwas überraschend sitzt Innenverteidiger Sebastiaan Bornauw nur auf der Bank, für ihn beginnt Jorge Meré.

Bei den stark ersatzgeschwächten Berlinern - unter anderem musste auch Routinier Christian Gentner wie erwartet passen - sitzt mit Mathis Bruns ein 16-Jähriger auf der Bank. Wäre Dortmunds Youssoufa Moukoko am Samstag bei Stadtrivale Hertha BSC nicht eingewechselt worden, hätte Bruns im Falle einer Einwechslung der jüngste Spieler in der Liga-Historie werden können. So würde der im März 2004 geborene Innenverteidiger in dieser Liste zumindest Rang zwei einnehmen.

Quelle: DPA