Köln: Mann in U-Bahn-Gleisbett gestoßen - Tatverdächtiger stellt sich

7. September 2018 - 15:53 Uhr

Nach dem 18-jährigen U-Bahn-Schubser wurde mit Fotos und Videoaufnahmen gesucht

Fahndung beendet! Auf der Polizeiwache Köln-Ehrenfeld hat sich ein 18-Jähriger gestellt, der "dringend verdächtig ist, am 28. Juni einen 42-Jährigen vom Bahnsteig gezielt auf den Gleiskörper hinuntergestoßen zu haben". So heißt es in der Pressemitteilung der Behörde. Zuvor war mit Fotos und Videoaufnahmen der Kölner Verkehrsbetriebe nach dem Mann gesucht worden.

Videosequenzen der Überwachungskamera zeigen den Streit und den brutalen Tathergang

Bisherige Ermittlungen hatten ergeben, dass der Täter sich gegen 16 Uhr am U-Bahnsteig Venloer Straße/Gürtel mit einer Frau gestritten hat. Kurz darauf stieß er einen Mann auf die Gleise. Glücklicherweise fuhr in dem Moment keine Bahn in die Station ein. Das Opfer verletzte sich beim Sturz jedoch. Ein Zeuge zog den 42-Jährigen sofort aus dem Gleisbett, der Angreifer flüchtete über die Treppe nach oben. Im Video ist außerdem zu sehen, wie er aggressiv in einen Fahrplananzeigekasten tritt.

Infolge der Medienberichterstattung stellte sich der Gesuchte jetzt bei der Polizei. Der 18-Jährige mit festem Wohnsitz in Köln lässt sich anwaltlich vertreten. Die Ermittlungen gegen ihn wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung laufen.