Fahndung nach Vergewaltiger vom Decksteiner Weiher

Joggerin in Köln vergewaltigt: Polizei fürchtet, dass Täter nochmal zuschlägt

Nach Vergewaltigung einer Joggerin
Nach Vergewaltigung einer Joggerin
© dpa, Rolf Vennenbernd, ve exa

27. Februar 2021 - 14:44 Uhr

Polizei ermittelt wegen Vergewaltigung im Kölner Stadtwald

Ist in Köln ein potentieller Serienvergewaltiger unterwegs? Am Mittwoch wurde am Decksteiner Weiher im Kölner Stadtwald eine Joggerin vergewaltigt. Wegen des "atypischen Vorgehens" des Mannes fürchtet die Polizei jetzt, dass er bald nochmal zuschlagen könnte – und sucht mit Hochdruck nach Spuren.

Mann sprach Frau am "Haus am See" an

Die Joggerin war am Mittwochmorgen zwischen 08.45 und 09.00 Uhr an dem kleinen See in Köln unterwegs, als sie in der Nähe des Ausflugslokals "Haus am See" plötzlich ein Unbekannter ansprach. Danach führte der Mann die Frau in ein angrenzendes Waldstück und missbrauchte sie.

"Sehr spezieller" Tatablauf - Polizei fürchtet Wiederholung

Die Ermittler "sähen die Gefahr einer Wiederholungstat", hieß es in einer Pressemitteilung der Polizei. Der Mann soll bei seiner Tat "atypisch vorgegangen" sein. Was genau das bedeuten soll, erklärt die Polizei aus Gründen des Opferschutzes nicht. Sie hat eine Ermittlungsgruppe eingerichtet und sucht dringend nach Zeugen. Am Donnerstagnachmittag wurden außerdem Fahndungsplakate aufgehängt und der Wald rund um den Tatort noch einmal durchsucht – bislang ohne Erfolg. Am Freitagmorgen sollen außerdem gezielt potentielle Zeugen angesprochen werden, die um diese Zeit am Decksteiner Weiher unterwegs sind.

25.02.2021, Nordrhein-Westfalen, Köln: Polizeibeamte und Kriminalbeamte durchsuchen ein Waldstück im Stadtwald nach Spuren. Nach der Vergewaltigung einer Joggerin im Kölner Stadtwald befürchtet die Polizei eine Wiederholungstat. Darauf deute das atyp
Die Polizei hat am Donnerstag den Wald rund um den Tatort am Decksteiner Weiher abgesucht - bislang ohne Erfolg.
© dpa, Rolf Vennenbernd, ve exa

Vergewaltigung in Köln: Wer hat diesen Mann gesehen?

  • etwa 30-50 Jahre alt
  • 1,90 Meter groß und kräftig gebaut
  • hellhäutig und akzentfreies Deutsch
  • grüne Augen
  • bekleidet mit enger Jogginghose, einer Laufjacke, einer Wollmütze, Handschuhen und einem Mundschutz. Zur durchgängig schwarzen Oberbekleidung trug er helle Stoffschuhe, bei denen es sich definitiv nicht um Laufschuhe handeln soll.

Die Polizei bittet Personen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht oder den beschriebenen Mann gesehen haben, dringend um Hinweise unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.