Polizei Köln ermittelt nach Kopfverletzung - Ermittler gehen von Sexualdelikt aus

Freund (22) soll 16-Jährige angegriffen haben - Schülerin auf Intensivstation

Notfall Rettungswagen steht mit Blaulicht während eines Noteinsatz es in der Altstadt von Köln, Nordrhein Westfalen, De
Notfall Rettungswagen steht mit Blaulicht während eines Noteinsatz es in der Altstadt von Köln, Nordrhein Westfalen, De
© imago images/Ralph Peters, Ralph Peters, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

19. Oktober 2020 - 17:52 Uhr

Freundin findet die Schülerin mitten in der Nacht in einem Gebüsch

Schockierender Fall in Köln: Eine 16-Jährige wurde am frühen Sonntagmorgen gegen 3.30 von einer Freundin in einem Gebüsch eines Parks gefunden. Die Schülerin ist schwer verletzt. Der Freund (22) ist laut Polizei dringend tatverdächtig. Die Ermittler gehen von einem Sexualdelikt aus. Ein Polizeisprecher bestätigt gegenüber RTL, dass das Opfer intensivmedizinisch betreut werde.

Tatverdächtiger wird noch verhört

Die schwer verletzte Schülerin wurde von der Freundin im Kölner Stadtteil Vogelsang in einem Gebüsch in einem Park am Goldammerweg gefunden. Das Mädchen hat eine schwere Kopfverletzung erlitten. Die Polizei geht aufgrund der Verletzungen von einem Sexualdelikt aus. Der 22-Jährige Freund sei nach Ermittlungen der Polizei dringend tatverdächtig. Die Beamten haben ihn am Sonntagnachmittag in der Wohnung seiner Eltern festgenommen. Aktuell verhört die Polizei den Tatverdächtigen noch. Da die Ermittlungen noch laufen, können die Polizisten bisher nicht mehr zum Tathergang sagen.