Köln: Elfjähriger hilflos am Straßenrand zurückgelassen

© dpa, Nicolas Armer, nar soe uk wie fie gfh rho

27. Juni 2018 - 16:18 Uhr

Mann fährt Elfjährigen an und begeht Fahrerflucht

Das Letzte, was man tun sollte, wenn man gerade ein Kind angefahren und schwer verletzt hat, ist einfach weiterzufahren. Genau das hat ein Mann in Köln aber gemacht. Das Unfallopfer ließ er hilflos am Straßenrand zurück. Die Polizei sucht jetzt dringend nach Zeugen und nach dem Fahrer.

Weil der Handy Akku angeblich leer war, rief der Fahrer keinen Rettungswagen

Der Elfjährige überquerte am 26. Juni 2018 gegen 9.30 Uhr die Lohsestraße im Kölner Stadtteil Nippes. Der Fahrer eines roten Kleinwagens übersah das Kind offenbar und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er erfasste ihn und schleuderte den Jungen auf die Straße. Der Fahrer hielt zunächst an, stieg aus und half dem Verletzten von der Fahrbahn herunter.

Erst erklärte der Fahrer dem Jungen, dass er einen Rettungswagen rufen würde, sagte dann aber, dass sein Handy Akku leer sei. Er stieg daraufhin wieder in sein Auto und fuhr einfach weiter, ohne sich um den Jungen zu kümmern. Das Kind saß minutenlang alleine an der Straße, bis Passanten zufällig die Notlage erkannten und endlich den Rettungsdienst verständigten.

Wer hat diesen Mann gesehen?

Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die den Unfall oder den Fahrer beobachtet haben. Der Flüchtige ist:

  • Männlich
  • 30 – 35 Jahre alt
  • Von normaler Statur
  • Dunkelhaarig
  • Zum Unfallzeitpunkt mit blauweißem T-Shirt, schwarzer Hose und Sonnenbrille bekleidet

Er fuhr einen roten Kleinwagen – möglicherweise einen "VW UP". Wer den Mann gesehen hat oder sonstige Angaben zum Unfall geben kann, wird gebeten sich bei der Kölner Polizei zu melden. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 2 unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.