Köln: Drogen-Razzia bei Rockern

13. Februar 2016 - 8:50 Uhr

Spezialeinheiten der Polizei haben in Köln Unterkünfte der Rockergruppe 'Red Army Cologne' durchsucht. Dabei beschlagnahmten die Beamten kleine Mengen Kokain und Marihuana, einen Totschläger, ein Würgeholz, Schlagringe sowie mehrere verbotene Messer. Nach Angaben der Polizei wurden 18 Wohnungen kontrolliert. Den führenden Köpfen der Organisation werden räuberische Erpressung, gefährliche Körperverletzung sowie Drogen- und Menschenhandel vorgeworfen.

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln bereits seit einem Jahr gegen Mitglieder der Führungsebene. Ihnen wird unter anderem vorgeworfen, Einnahmen durch Wohnwagenvermietungen auf dem Kölner Straßenstrich nicht versteuert zu haben. 2011 sollen so rund 200.000 Euro an der Steuer vorbei erwirtschaftet worden sein.