Boom bei Küchengeräten

Kochen gegen den Corona-Blues

Während der Corona-Pandemie sind Raclette- und Fonduegeräte besonders gefragt.
© Getty Images/iStockphoto, LSOphoto

16. November 2020 - 12:04 Uhr

Umsatzplus bei Küchengeräten

Die Kinos sind zu, Konzerte finden nicht statt und Fitnessstudios sind auch dicht. Was also tun? Zumindest Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (Gfk) nach, kochen die Deutschen wieder mehr. Demnach stieg der Verkauf von Küchengeräten massiv an.

Pürierer, Smoothie-Maker und Co.

Es gibt Branchen, die von der Corona-Pandemie profitieren: Der Online-Handel oder die Lebensmittelindustrie sind Gewinner der Krise. Doch auch die Hersteller von Küchengeräten profitieren von der Krise. Insgesamt sei der Markt mit Küchengeräten im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18,4 Prozent gewachsen. "Das hängt natürlich damit zusammen, dass es während des ersten Lockdowns und kurz danach eine starke In-Home-Orientierung bei den Konsumenten gab", stellt die Gfk fest. Viele Menschen seien zu Hause, waren nicht im Urlaub und machen es sich in den eigenen vier Wänden gemütlich. Und dazu gehören auch Küchengeräte, mit denen man es sich auch kulinarisch so richtig gut gehen lassen kann.

Ein Klassiker als Verkaufsschlager

Besonders gefragt sind laut Gesellschaft für Konsumforschung Fondue-und Raclettegeräte* 🛒. Diese verkaufen sich zwar traditionell im Winter besser, aber während des Lockdowns im Frühjahr, wurden diese Geräte verstärkt nachgefragt, sagt die GfK. Dass wieder mehr gekocht wird, erfreut auch den Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie.

Mixer, Smoothie-Maker oder Tischgrills würden der Elektrokleingeräte-Branche in diesem Jahr ein Umsatzpus von zehn bis zwölf Prozent bescheren. 

Kochverhalten ändert sich

Ein Trend den Ernährungsexperten und Konsumforscher schon länger beobachten ist, dass immer mehr Menschen weniger frisch kochen. Stattdessen tendieren sie zum Aufwärmen von Fertiggerichten oder nutzen Multifunktions-Küchenmaschinen. Doch es könnte sein, dass die Pandemie viele "Aufwärm-Köche" vielleicht dazu bewegt, wieder mehr mit frischen Zutaten wie Maronen zu kochen. Wie Sie die am besten zubereiten und welche leckeren Rezepte es mit Esskastanien gibt, haben wir hier für sie zusammengestellt. 

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.