Koalition will Mehrwertsteuer-Ausnahmen abschaffen

13. Februar 2016 - 11:32 Uhr

Die Koalition steht angeblich kurz vor einer Einigung über eine Reform der Mehrwertsteuer. Das Thema werde beim nächsten Koalitionsausschuss ganz oben auf der Tagesordnung stehen, berichtete 'Der Spiegel'. Dabei gehe es um die Frage, welche Ausnahmen vom Regeltarif von derzeit 19 Prozent abgeschafft werden sollten.

Vor allem die CDU wäre demnach zu einer umfassenden Reform bereit - allerdings nur, wenn die Koalitionspartner CSU und FDP einer Abschaffung der erst kürzlich eingeführten Vergünstigung für Hoteliers zustimmten.

Zusätzliche Brisanz erfährt das Thema durch ein Gutachten, das Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bei der Universität Saarbrücken in Auftrag gegeben hat. Die Wissenschaftler plädieren für die komplette Abschaffung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes - etwa für Lebensmittel, Bücher und Theaterkarten - von derzeit sieben Prozent. Im Gegenzug solle ein einheitlicher Satz von weniger als 19 Prozent festgelegt werden.