Koalition legt Eckpunkte bei Managergehältern vor

Union und FDP haben Eckpunkte für mehr Rechte der Aktionäre bei der Kontrolle von Managergehältern erarbeitet. Künftig soll die Hauptversammlung jährlich verbindlich über die Vorstandsgehälter entscheiden, geht aus einer Vorlage für die Spitzenrunde im Kanzleramt hervor, die der 'Rheinischen Post' vorlag. Die Pläne sollen in die bereits laufende Neufassung des Aktienrechts eingefügt werden.

Geplant ist, dass die Aktionäre über die Gesamtbezüge der Vorstandsmitglieder abstimmen. Dazu sollen Gehalt, Gewinnbeteiligung, Aufwandsentschädigung, Versicherungsentgelte, Provision, anreizorientierte Vergütungszusagen und alle Nebenleistungen gehören.