News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

Knigge für Flüchtlinge: Münchner Forum für Islam erklärt muslimischen Migranten Deutschland

Knigge für Flüchtlinge: Münchner Forum für Islam erklärt muslimischen Migranten Deutschland

Von Elisabeth Maifeld

Muslime in Deutschland haben mittlerweile eine lange Integrationserfahrung. Davon können die neu ankommenden Flüchtlinge profitieren. Die neuen Bürger sollen sich nicht fremd fühlen – Integration ist wichtig. Deswegen hat das Münchner Forum für Islam (MFI) eine "Willkommens-Broschüre" für Flüchtlinge herausgebracht. Diese soll ein Hilfsanker sein und zugleich ein wichtiges Signal in die Bundesrepublik senden. Der Name ist Programm: "Willkommen in Deutschland – Wegweisung für muslimische Migranten zu einem gelingenden Miteinander in Deutschland".

Die wichtigste Botschaft: Die Werte, die in der deutschen Gesellschaft verankert sind, widersprechen den islamischen Werten und Einstellungen nicht! Ganz im Gegenteil: Gerade wegen des eigenen Glaubens und dem Koran, sei man verpflichtet, die Regeln einzuhalten!

"Daher verlangt der Islam von Gläubigen den Weg der Integration und nicht, sich abzuschotten", heißt es in dem Knigge für Flüchtlinge. Erstmal klingt das positiv, aber: Ist das auch verständlich?

Die Verfasser landen einen Clou, indem die Broschüre auf passende Koran-Verse verweist. Diese untermauern die Ähnlichkeiten des muslimischen Glaubens und einer deutschen Lebensweise. "Die meisten Menschen waren von den Koran-Zitaten begeistert", resümiert Imam und MFI-Vorsitzender Benjamin Idriz. "Für viele war neu, dass der Prophet Muhammed äußerte: 'Die Frauen haben den gleichen Wert wie Männer." Also alles gar nicht so anders? Teilweise schon. Das wird zumindest an diesem Beispiel über 'Gleichberechtigung und Diskriminierung' deutlich, denn "Polygamie ist in Deutschland nicht erlaubt", führt die Broschüre aus und ergänzt, dass sie "im Islam nicht erforderlich" sei. Gleich verhält es sich mit der Vollverschleierung. Diese sei "weder islamisch erforderlich noch gesellschaftlich erwünscht."

"Demokratie entspricht Prinzipien und Lehren des Islam"

Koran
Der Koran ist die Heilige Schrift des Islam. © picture alliance, Klaus Willig

Die Verfasser des Wegweisers berufen sich auf einen aufgeklärten Islam – Toleranz, Gewaltlosigkeit und Menschenwürde bilden ihr Fundament. Nach ihrer Auslegung des Koran ist die Demokratie das politische System, das den "Prinzipien und Lehren des Islam am meisten entspricht." Demnach sind Religion und demokratischer Staat "keine konkurrierenden Systeme". Auf 14 Seiten sammelt die Broschüre wichtige alltagstaugliche Hinweise, die von Muslim zu Muslim erklärt, wichtige Ideen zur Integration vermitteln. Wie ticken die Deutschen? Was ist hier verpönt?

Zusammenleben beginnt im Alltag. Deshalb lernt der Leser in Kapitel eins auch direkt: Gegrüßt wird in Bayern – auch für manchen Deutschen jenseits des 'Weißwurstäquators' möglicherweise befremdlich – nämlich mit einem freundlichen "Grüß Gott". Das ist auch islamisch ganz korrekt, ja sogar "eine Art bayerisches 'as-salamu aleikum'!" Ob Tipps zum Arbeitsleben oder zur Privatsphäre der Menschen in Deutschland bis hin zur ökologischen Nachhaltigkeit – diese Broschüre bezieht klar Stellung.

Heutzutage können muslimische Flüchtlinge davon profitieren, dass es etablierte muslimische Einrichtungen gibt, ist sich Idriz sicher: "Meiner Meinung nach wird die Integration jetzt besser funktionieren und schneller laufen." Diese Schrift ist der erste Leitfaden seiner Art eines muslimischen Verbandes für Flüchtlinge, doch: "Mit dieser Aktion werden nicht nur Flüchtlinge und Migranten gewonnen, auch Deutsche haben überraschend dazu gelernt", berichtet Idriz von positiver Resonanz auf die Veröffentlichung.

"Willkommen in Deutschland – Wegweisung für muslimische Migranten zu einem gelingenden Miteinander in Deutschland" ist in deutscher, englischer und arabischer Sprache erschienen.

Mehr News-Themen