Klopp & Ibrahimovic müsste passen wie A... auf Eimer

Klopp mag verrückte Spieler...und Jonas Hofmann.
Klopp mag verrückte Spieler...und Jonas Hofmann.
© Bongarts/Getty Images, Bongarts

20. November 2013 - 19:57 Uhr

Kaum hat Jürgen Klopp seinen Vertrag bei Borussia Dortmund bis 2018 verlängert, da 'fordert' der 46-Jährige schon Star-Einkäufe. In einem Interview mit englischen Pressevertretern teilte Klopp augenzwinkernd mit, er würde gerne mit Zlatan Ibrahimovic arbeiten. "Verrückte Spieler lieben mich", so der BVB-Coach. "Und ich weiß nicht, warum."

Nach dem Ibrahimovic-Wunsch kehrte Klopp jedoch wieder in die Realität zurück und begründete seine Vertragsverlängerung. "Borussia Dortmund ist der einzige Verein auf der Welt, bei dem ein junger, talentierter Spieler die Garantie hat, dass ich für die kommenden viereinhalb Jahre dort Trainer bin", sagte Klopp. "Genau das wollen wir. Bei anderen Vereinen denken die Spieler: 'Naja, diese Saison haben wir diesen Trainer. Aber wenn Real Madrid ihm ein Angebot macht, ist er weg.' Dass es bei uns anders läuft, wollten wir mit der Verlängerung ausdrücken. Jeder Verein könnte mir ein Angebot machen, aber nichts wird passieren in den nächsten Jahren, das ist sicher."

Dass sich viele Fans des FC Arsenal den 46-Jährigen als Nachfolger von Arsene Wenger wünschen, macht Klopp "stolz. Aber es ist mir nicht so wichtig, stolz auf mich sein. Das bringt mich nicht weiter." Außerdem glaubt der BVB-Trainer, dass der Coach des anstehenden Champions-League-Gegners ohnehin für die 'Gunners' unersetzbar ist. "Ich liebe ihn, für mich ist er etwas ganz Besonderes. Er ist so kultiviert, und das gilt auch für den Spielstil von Arsenal. Viel Ballbesitz, schöne Pässe, traumhafter Fußball – wie ein Orchester", schwärmte Klopp, dessen Borussen am Mittwoch die Londoner empfangen.

"Arsenal ist Violine - BVB ist Heavy Metal"

Klopp & Ibrahimovic müsste passen wie A... auf Eimer
Jürgen Klopp, der Heavy-Metal-Fan
© REUTERS, STEFANO RELLANDINI

Dennoch sei die Arsenal-Spielweise nicht die Art, wie Klopp gerne Fußball spielen lässt. "Arsenal ist eine Violine, ein kunstvolles, leises Lied. Doch ich stehe eher auf Heavy Metal", so der zweimalige Meister-Coach. "Ich liebe dreckigen Fußball, bei dem gekämpft wird. Regen, schmutziges Spielfeld, die Spieler haben Dreck im Gesicht und laufen sich die Lungen aus dem Hals. Das ist Borussia", so Klopp. "Dieser Fußball, den Barcelona seit Jahren spielt, mit seiner Abgeklärtheit, und dann gewinnen die jedes Spiel 6:0. Wenn ich als kleiner Junge mit dieser Art Fußball groß geworden wäre, hätte ich mich dazu entschlossen, Tennisspieler zu werden."