Klitschko: "Leapai wird es mit purer Gewalt versuchen"

13. April 2014 - 12:02 Uhr

Box-Weltmeister Wladimir Klitschko sieht sich vor seinem nächsten Titelfight gegen den Australier Alex Leapai in der klaren Favoritenrolle. "Ihm fehlt die Erfahrung, und das werde ich ausnutzen. Ich werde beweisen, dass ich der stärkste Boxer der Welt bin. Meine Mission ist noch lange nicht beendet", sagte Klitschko der 'Bild am Sonntag'.

Wladimir Klitschko bereitet sich auf den Kampf gegen Alex Leapai vor.
Wladimir Klitschko weiß, dass es gegen Alex Leapai hart wird.
© imago/Eibner Europa, imago sportfotodienst

Natürlich ist Klitschko, IBF- und IBO-Schwergewichtsweltmeister sowie WBO- und WBA-Superchampion, gegen den vier Jahre jüngeren Pflichtherausforderer der WBO der haushohe Favorit. Trotzdem warnte der Schwergewichtsboxer vor dem Kampf am 26. April in Oberhausen: " Er ist der Underdog - aber auch die können beißen. Leapai wird mit purer Gewalt versuchen, mich zu besiegen. Technik und Taktik sind nicht seine Stärken."

Sein verstorbener Trainer ist immer bei ihm

Der 38-Jährige hat sich sehr intensiv auf den Kampf vorbereitet - und denkt beim Training immer noch an seinen Trainer Emanuel Steward, der im Oktober 2012 gestorben ist. "Es klingt vielleicht ein wenig verrückt, aber wenn ich im Gym bin, höre ich immer noch seine Stimme. Er flüstert mir Dinge ins Ohr, wenn ich im Ring stehe", so Klitschko. Er halte sich immer noch an die Anweisungen seines verstorbenen Trainers und könne spüren, ob er ihm mit zufrieden ist - oder nicht. Und momentan wäre der wohl sehr zufrieden mit ihm: "Ich glaube, dass er ziemlich glücklich im Himmel ist. Er weiß, dass ich die richtige Balance im Leben gefunden habe."

Dass 'Dr. Steelhammer' die richtige Balance gefunden hat, zeigt auch sein sportlicher Erfolg. Seit zehn Jahren ist er unbesiegt: Im April 2004 verlor er seinen letzten Kampf um den WBO-Weltmeistertitel gegen Lamon Brewster. Klitschko ist sich sicher, dass er ohne diese herbe Niederlage heute nicht mehr boxen würde: "Mein Charakter hat sich dadurch verbessert. Ich achte auf Dinge, die für mich früher nicht so wichtig waren. Ich lege viel mehr Wert auf meine Ernährung, trainiere bewusster und habe mehr Spaß daran, mich zu quälen." Der Kampf gegen Leapai, der auf Samoa geboren wurde, wird live bei RTL übertragen.