Klitschko droht harte Nuss

WBC lehnte Klitschko-Antrag ab
WBC lehnte Klitschko-Antrag ab
© PhotoXpress, PX1

13. Februar 2016 - 11:24 Uhr

Vitali Klitschko wird früher als geplant seinen WM-Titel im Schwergewicht nach WBC-Version verteidigen. Spätestens im März muss der Wahl-Hamburger gegen den Sieger des Kampfes am 17. Dezember zwischen Odlanier Solis (CUB) und Ray Austin (USA) eine Pflichtverteidigung bestreiten. Das wurde auf dem Kongress des World Boxing Council in Cancun (Mexiko) entschieden.

Ursprünglich wollte Klitschko erst im Juni seinen Titel verteidigen und vorher im März noch einen weiteren Kampf bestreiten. Einen entsprechenden Antrag lehnte sein Box-Verband allerdings ab. WBC-Präsident Jose Sulaiman, der mit der Entscheidung nicht einverstanden war, hatte die Sitzung erbost verlassen und mit Rücktritt gedroht.

"Solis kann Klitschko gefährlich werden"

Odlaner Solis
Ist Solis der nächste Gegner von Vitali?
© picture-alliance/ dpa, Sebastian Widmann

"Wir haben bekommen, was wir wollten, Vitalis Antrag wurde abgelehnt", sagte Öner: "Dass er nicht gegen Solis boxen wollte, zeigt doch nur, dass er Angst hat. Er weiß, dass Solis einer der ganz wenigen Boxer auf der Welt ist, die ihm wirklich gefährlich werden können."