Hertha-Geschäftsführer Preetz plaudert aus dem Nähkästchen

Klinsmann ruft an - Götze geht nicht ran

Fußball: 1. Bundesliga, Saison 2019/2020, Training von Borussia Dortmund am 25.02.2020 in Dortmund (Nordrhein-Westfalen)
© imago images/Kirchner-Media, Inderlied/Kirchner-Media via www.imago-images.de, www.imago-images.de

25. März 2020 - 11:54 Uhr

Götze für Klinsmann nicht erreichbar

Michael Preetz hat bestätigt, dass Jürgen Klinsmann in der Winterpause versuchte, Mario Götze zu einem Wechsel von Borussia Dortmund zu Hertha BSC zu bewegen. Dabei soll der ehemalige Bundestrainer an ganz einfachen Dingen gescheitert sein.

Tipp von Preetz: "Ruf die Jungs doch mal an"

Zwischen Hertha BSC und Jürgen Klinsmann scheint das Kriegsbeil immer noch nicht begraben zu sein. Michael Preetz gab eine weitere, wenig rühmliche, Anekdote aus der Zeit des 76-Tage-Trainers preis. Klinsmann wollte Mario Götze (Borussia Dortmund) bei der Umsetzung des Projektes 'Big City Club' als Spieler dabei haben. "Nach meiner Kenntnis hat er es zumindest bei Mario Götze versucht. Ich habe da aber keine Rückmeldung bekommen", sagte der Hertha-Geschäftsführer der 'Bild'. "Ich glaube, bei Mario Götze war es so, dass er ihn schlichtweg nicht ans Telefon bekommen hat."

In der vergangenen Winterpause wurden die 2014er-Weltmeister Götze und Julian Draxler mit dem Hauptstadtclub in Verbindung gebracht. "Ich habe ihm gesagt: Dann ruf die Jungs doch mal an", sagte Preetz auf die Frage nach seiner Reaktion, als der damalige Coach Klinsmann diese Namen aufgebracht habe.

Preetz tritt weiter nach

Die Berliner hatten in der vergangenen Transferperiode eine Rekord-Einkaufstour hingelegt und 77 Millionen Euro investiert. Der direkt an Olympique Lyon zurückverliehene Lucas Tousart kommt zur neuen Saison zu Hertha. In einem Protokoll für Klinsmann, das von der  "Sport Bild" veröffentlicht worden war, war dem Ex-Coach ein maßgeblicher Anteil an dem Wechsel zugeschrieben worden. "Allerdings ist der Anteil, den Jürgen Klinsmann für sich reklamieren kann, an der Realisierung dieses Transfers wahrscheinlich fünf Minuten", so Preetz.