Klares Ja der Thüringer SPD zu Rot-Rot-Grün

Bei der SPD stimmten 95,5 Prozent der Delegierten für den Koalitionsvertrag des Dreierbündnisses.
Bei der SPD stimmten 95,5 Prozent der Delegierten für den Koalitionsvertrag des Dreierbündnisses.
© dpa, Martin Schutt

30. November 2014 - 8:17 Uhr

Auch positives Votum der Grünen erwartet

Thüringens SPD hat sich mit großer Mehrheit für einen Wechsel zu Rot-Rot-Grün mit Bodo Ramelow als erstem Linke-Ministerpräsidenten ausgesprochen. Auf einem Landesparteitag in Sömmerda stimmten 95,5 Prozent der Delegierten für den Koalitionsvertrag des Dreierbündnisses, mit dem Thüringen politisches Neuland betreten würde. Erstmals in einer Landesregierung wäre die SPD Juniorpartner der Linken.

Die Grünen-Spitze warb in Apolda ebenfalls für die angestrebte Koalition. Bei der am Urabstimmung rechnete sie mit einem positiven Votum der Mitglieder. Linke-Fraktionschef Bodo Ramelow soll am 5. Dezember im Landtag in Erfurt zum Regierungschef gewählt werden. Rot-Rot-Grün hat im Landtag 46 Mandate und damit eine Stimme Mehrheit gegenüber CDU und AfD.