Kitas und Schulen können sich für kostenlose Milch bewerben

Ein Rechenschieber steht im Kindergarten „Kinderschachtel“ in der Wortwerkstatt. Foto: Uwe Anspach/dpa
© deutsche presse agentur

01. April 2020 - 15:22 Uhr

Thüringer Kindertagesstätten sowie Grund- und Förderschulen können sich ab sofort wieder für kostenlose Milchlieferungen bewerben. Ab dem 1. April läuft die Antragsfrist für die Komponente Schulmilch des EU-Schulprogramms, wie das Thüringer Landesamt für Landwirtschaft und Ländlichen Raum am Mittwoch mitteilte. Teilnehmende Einrichtungen erhalten im Schuljahr 2020/21 regelmäßig Milch von zugelassenen Lieferanten, die sich die Kosten erstatten lassen können. Auch bislang teilnehmende Einrichtungen müssen sich erneut bewerben.

Ziel des Programms sei, den Kindern gesunde Ernährung "durch eine regelmäßige und kostenlose Extra-Portion Milch schmackhaft zu machen". Gesüßte Milchmischgetränke seien nicht förderfähig, hieß es auf der Webseite zum Programm.

Es werde mit einer hohen Nachfrage gerechnet, hieß es weiter. Über die Bewerbungen soll daher entsprechend der Reihenfolge ihres Eingangs entschieden werden. Um möglichst viele Einrichtungen zu erreichen, soll die Ausgabe der geförderten Schulmilch auf maximal zwei Tage pro Unterrichtswoche begrenzt sein.

Voraussetzung für die Förderung ist, mindestens eine pädagogische Maßnahme durchzuführen. Durch "Milchpartys, Bauernhofbesuche oder thematische Projekttage" soll den Kindern Hintergrundwissen über die Produkte und ihre Herstellung vermittelt werden, erklärte die Behörde.

Quelle: DPA