415.000 Euro soll sie in die eigene Tasche gesteckt haben

Kita-Kasse in Seesen geplündert: Leiterin muss ins Gefängnis

Ex-Kita-Leiterin Sabine W.
Ex-Kita-Leiterin Sabine W.
© RTL Nord

17. März 2021 - 17:38 Uhr

Zwei Jahre und zehn Monate Haft

Sabine W. war Leiterin einer Kita in Seesen im Landkreis Goslar. Ihre Position soll sie schamlos ausgenutzt haben. Deshalb musste sich die 57-Jährige seit Anfang Februar am Landgericht Braunschweig verantworten. Die Geständige hatte sich insgesamt 415.000 Euro angeeignet, so ein Gerichtssprecher. Das Urteil: Zwei Jahre und zehn Monate Haft wegen gewerbsmäßiger Untreue in 333 Fällen und zehnfachen Betruges.

Das war ihre Masche

Als Leiterin der Kindertagesstätte des Deutschen Roten Kreuzes durfte Sabine W. laut Anklage auf die Konten der Einrichtung zugreifen - online und per EC-Karte. Sie habe dies für private Zwecke missbraucht - und sich zur Finanzierung ihres Lebensunterhalts und ihrer Familie eine Einnahmequelle verschaffen wollen. Zur Verschleierung soll sie auch Rechnungen fingiert haben.

"Ich bereue meine Taten zutiefst"

Sabine W. hatte vor der Urteilsverkündung das letzte Wort und sagte: "Ich bereue meine Taten zutiefst. Ich weiß, dass ich viele Menschen verletzt habe. Ich habe meine Familie enttäuscht. Ich hoffe, ich kriege eine zweite Chance." Sabine W. sagt unter Tränen, dass sie Wiedergutmachung leisten will. Sie habe ihr Haus verkauft und auch noch etwas Erspartes. 100.000 Euro können Sie so aufbringen.

Laut Staatsanwaltschaft sind aber rund 358.000 Euro noch nicht verjährt. Das Geld muss Sabine W. zurück bezahlen. Ihr Verteidiger kündigte Revision an.