Kindsmörder Gäfgen: Gericht entscheidet über Entschädigung

13. Februar 2016 - 11:04 Uhr

Zehn Jahre nach dem Mord an dem Frankfurter Bankierssohn Jakob von Metzler wird Mittwoch in Anwesenheit des Täters erneut über dessen Entschädigung verhandelt. Die Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt (OLG) in dem Berufungsverfahren ist bereits am ersten Prozesstag möglich.

Die Polizei hatte Magnus Gäfgen im Verhör Folter angedroht, um das Versteck des Jungen zu erfahren. Daher soll das Land Hessen nach einem Urteil des Frankfurter Landgerichts dem verurteilten Kindsmörder wegen "schwerer Verletzung der Menschenwürde" eine Entschädigung von 3.000 Euro plus Zinsen zahlen.