Kinderschänder kommt zur Arbeit – 300 Kollegen streiken

25. Juni 2013 - 15:57 Uhr

Bremerhaven: Gericht lässt Marcel B. arbeiten

In diesem Unternehmen will keiner mit einem Kinderschänder zusammen arbeiten: 300 Angestellte der Firma Eurogate in Bremerhaven haben ihre Arbeit niedergelegt, weil ihr ehemaliger Kollege, Marcel B. plötzlich wieder zum Dienst erschienen ist. Der 37-jährige Hafenarbeiter wurde wegen sexuellen Missbrauchs an einem Kind verurteilt und sorgt mit seinem Dienstantritt für katastrophale Zustände in der Firma.

Der Mann hatte sich ein halbes Jahr lang an seiner damals 10-jährigen Stieftochter vergangen - die war im selben Alter, wie eins seiner leiblichen Kinder. Das Landgericht Bremen verurteilt ihn Ende 2012 wegen schweren sexuellen Missbrauchs zu zwei Jahren und neun Monaten Haft. Doch inzwischen hat er zwölf Stunden am Tag Freigang – am Wochenende sogar Urlaub.

Mit seiner Klage auf Wiedereinstellung bekommt Marcel B. beim Arbeitsgericht Recht. Eine schwierige Lage für den Arbeitgeber. Die Firma Eurogate hat nun gegen die Wiedereinstellung Berufung eingelegt. Man möchte vermeiden, dass wegen eines einzelnen Mannes erneut 300 Mitarbeiter streiken.