Entführte Martha (3)

Kinderpsychologin erklärt: "Die Angst der Mutter überträgt sich auf das Kind"

30. April 2019 - 11:55 Uhr

Polizei Weimar fahndet nach Mutter und Tochter

Die Thüringer Polizei fahndet noch immer nach Anja R. und ihrer Tochter Martha (3). Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau das kleine Mädchen entführt hat. Der Frau wurde das Aufenthaltsbestimmungsrecht für ihre Tochter entzogen. Sie durfte das Mädchen nur noch in Begleitung und in einer Beratungsstelle sehen. Die beiden wurden zuletzt am Ostermontag in Weimar gesehen, dann tauchte die 38-Jährige mit dem Mädchen ab. Im Video erklärt die Kinderpsychologin Haik Schönherr, wie es der Kleinen jetzt gehen könnte.

Mutter durfte Tochter nicht mehr alleine sehen

Sie geht davon aus, dass sich die Mutter durch die Entführung unter enormem Druck befindet. Das übertrage sich auch auf das Kind, sagt die Expertin im RTL-Interview. "Kinder haben ganz feine Antennen. Die verstehen manche Inhalte nicht, aber die verstehen sehr wohl, wenn jemand gefühlsmäßig in Not ist", meint Schönher.

Für die Mutter wächst der Druck durch die öffentliche Fahndung. Ende Oktober 2018 versuchte sie schon einmal, sich mit ihrer Tochter ins Ausland abzusetzen. Danach wurde das Umgangsrecht für die Mutter beschränkt. Sie durfte Martha nicht mehr alleine sehen. Das Aufenthaltsbestimmungsrecht für das Kind lag allein beim Vater. "Das heißt nur er durfte bestimmen, wo das Kind sich aufhält", erklärt Anja Hahnisch, Anwältin für Familienrecht.

Das droht der Mutter jetzt strafrechtlich

Anja R. und Martha sind in Norwegen
© Polizei Thüringen

"Grundsätzlich steht das Aufenthaltsbestimmungsrecht als Teil des elterlichen Sorgerechts beiden Eltern gemeinsam zu", so die Juristin. "Wenn die Eltern sich nicht einigen können, wo das Kind wohnen soll, dann muss ein Richter es einem Elternteil übertragen."

Die Mutter hat sich in eine ziemlich schlechte Lage gebracht. "Sie wird wohl das Aufenthaltsbestimmungsrecht nicht wieder bekommen und der Umgang wird sehr wahrscheinlich noch weiter eingeschränkt werden zum anderen erwarten sie auch strafrechtliche Konsequenzen, denn die Kindesentziehung ist eine Straftat", meint Hahnisch. Der 38-Jährigen droht eine Geld- oder sogar eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren, weil sie mit ihrer Tochter abgetaucht ist.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Polizei bittet dringend um Hinweise

Die Thüringer Polizei hat folgende Beschreibung der Mutter veröffentlicht:

  • 172 cm groß
  • ca. 65 kg schwer
  • schlank
  • dunkelblonde, schulterlange Haare
  • beigefarbener gelöcherter Mantel
  • bunt gemusterter Rock
  • schwarze Leggings

Die kleine Martha wurde zuletzt in roter Kleidung gesehen. Sie ist ca. 100 cm groß und hat dunkle Haare, die zu zwei Zöpfen geflochten waren. Die Polizei vermutet, dass beide in einem grauen Audi A4 unterwegs sind.

Hinweise zum Aufenthalt von Anja und Martha R. nimmt die Polizeiinspektion Weimar unter der Telefonnummer 03643/ 8820 entgegen. Außerdem kann man sich an jede andere Polizeidienststelle oder den Polizeinotruf 110 wenden.