26. Dezember 2017 - 20:28 Uhr

Das sollten Eltern und werdende Eltern zum Jahreswechsel wissen

Mehr Geld, weniger Stress und Papierkram oder doch höhere Gebühren - was erwartet Familien im neuen Jahr? Wir haben die wichtigsten Neuerungen in Sachen Kindergeld, Mutterschutz und Unterhalt für Sie zusammengefasst.

Mehr Kindergeld für alle!

Das Jahr beginnt gleich mit einer schönen Veränderung, die sich auf dem Kontoauszug ablesen lässt: Vom 1. Januar an gibt es pro Kind monatlich zwei Euro mehr Kindergeld. Falls Sie zwei Kinder haben, bekommen Sie dann für jedes Kind 194 Euro pro Monat, ab dem dritten Kind 200 Euro und bei jedem weiteren Kind 225 Euro.

Es gibt mit dem Jahreswechsel allerdings auch eine Falle, den Eltern künftig kennen sollten: Das Kindergeld kann nicht mehr rückwirkend für vier Jahre beantragt und ausgezahlt werden, sondern nur noch rückwirkend für sechs Monate! So will der Gesetzgeber einen Missbrauch der Förderung verhindern.

Auch beim Mutterschutz und beim Unterhalt gibt es mit dem Jahreswechsel wichtige Änderungen. Was genau ab dem 1.1.2018 neu ist, zeigen wir Ihnen im Video.