Sie war am Telefon mit dabei

Kinder von Harry & Meghan: Geburts-Guru verrät, wie Archie und Lilibet zur Welt kamen

Prinz Harry und Herzogin Meghan setzten bei den  Geburten auf ein spezielles Programm.
Prinz Harry und Herzogin Meghan setzten bei den Geburten auf ein spezielles Programm.
© dpa, Joe Pugliese, pat

26. Juni 2021 - 12:22 Uhr

Meghan wollte eine „sanfte Geburt“

Für ihre Geburten konsultierte Herzogin Meghan (39) einen Guru für eine "sanfte Geburt". Schon bei Archies Schwangerschaft in England hätten sie und Prinz Harry (36) den Rat von Dr. Gowri Motha eingeholt. Als nun Lilibet Diana zur Welt kam, war die Geburtshelferin live am Telefon dabei.

Londoner Guru begleitete die Geburt

Als Herzogin Meghan Anfang des Monats ihre kleine Tochter Lilibet zur Welt brachte, hatte sie eine vertraute Stimme am Ohr: Die der renommierten Londoner Ärztin Dr. Gowri Motha, der sie schon bei Archie vertraut haben soll. "Es war sehr süß von ihr - ich fühle mich geehrt", verriet Motha dem "People"-Magazine. "Ich kann mit Zoom keine Babys auf die Welt holen, aber ich habe ein oder zwei Geburten über FaceTime und am Telefon begleitet. Ich biete Unterstützung an – oft schon im Aufbau, ein paar Tage vor dem eigentlichen Tag." So auch bei der von Harry und Meghan.

Darauf setzten Harry und Meghan bei den Geburten

In London ist Dr. Motha für ihre Technik der "Gentle Birth Method", zu Deutsch der "Sanften Geburt" bekannt. Das Programm, auf das auch Stars wie Gwyneth Paltrow, Madonna and Kate Moss geschworen haben sollen, soll eine natürliche, ruhige und möglichst interventions-freie Entbindung ermöglichen. Dabei spielen schon in Vorbereitung auf die Geburt unter anderem Reflexzonenmassagen, mentales Training und (Selbst-)Hypnosetechniken – wie bei Hypnobirthing – eine große Rolle. Diese Techniken soll auch Meghan für ihre Geburten genutzt haben.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Lilibets Entbindung war leichter

Harry und Meghan seien demnach gut vorbereitet in die Geburt gegangen sein. "Zweitgeburten sind immer einfacher", sagt die Ärztin. "Die Eltern haben es schon einmal gemacht und sie sind erfahren und besser vorbereitet."

Anders als bei Archie nahmen sich Harry und Meghan zwei Tage Zeit, um der Welt die Geburt der kleinen Lilibet Diana zu verkünden, wie oben im Video zu sehen ist. So starteten sie entspannt und ganz im Privaten in den neuen Lebensabschnitt. (udo)

Auch interessant