Sie gruben eine Höhle

Kinder überleben Schneesturm - sie beschützten den Jüngsten (2) unter sich

11. Februar 2020 - 17:14 Uhr

Video: Das sagt die überglückliche Mutter des Zweijährigen

Ein Wunder, dass nichts Schlimmeres passiert ist! Vier Jungen in Alaska haben in einem Schneesturm überlebt, weil sie eine Höhle in den Schnee gruben und sich dort zusammenkauerten. Sie wurden mit Erfrierungen an den Händen geborgen.

Die Älteren beschützten den Zweijährigen

Laut CNN waren die Brüder und Cousins im Alter zwischen zwei und 14 Jahren in der vergangenen Woche mit einem Schneemobil in der Nähe des Dorfs Nunam Iqua an der Westküste Alaskas unterwegs. Als plötzlich ein Schneesturm aufzog, verloren die Jungen die Orientierung.

"Erst haben wir versucht, einen Weg zurück nach Hause zu finden", sagte der siebenjährige Ethan nach seiner Rettung dem lokalen Fernsehsender KTVA. "Dann ist uns aber kalt geworden. Also haben wir versucht, eine Höhle zu graben und dort zu schlafen." Oberstes Ziel der Jungen: Den Jüngsten von ihnen - den erst zweijährigen Trey - zu beschützen. Ethan kroch deshalb an den Rand der Höhle, um im wärmeren Inneren Platz für den Zweijährigen zu machen.

Leute klatschten und bejubelten die Rettung

Am nächsten Tag konnten alle vier Kinder lebend gerettet werden, etwa 20 Kilometer von Nunam Iqua entfernt. "Die Leute haben gebrüllt und geklatscht und geschrien, nachdem sie gerettet wurden" sagte Ethans Mutter Irene. "Sie sind meine Babys. Ich möchte nicht, dass irgendjemandem das zustößt, was sie durchmachen mussten."

Die Kinder trugen laut CNN zwar Winterkleidung, trotzdem erlitten zwei von ihnen Erfrierungen. Der siebenjährige Ethan muss wegen Erfrierungen an den Händen im Krankenhaus behandelt werden, auch sein 14-jähriger Cousin Christopher ist in einer Klinik. Die beiden anderen Jungen sind bereits wieder Zuhause bei ihrer Familie.