Kinder mit nicht zulässigem Grippemedikament behandelt - Arzt steht vor Landgericht Fulda

Unzulässiges Grippemedikament an Kindern getestet
© dpa, Peter Steffen

15. April 2016 - 17:18 Uhr

Es geht auch um Betrug

Ein Arzt aus Osthessen soll für eine Studie Kinder mit einem nicht zulässigen Grippemedikament behandelt haben. Seit Dienstag steht der 67 Jahre alte Mediziner deshalb vor dem Landgericht Fulda. Die Staatsanwaltschaft hat ihn in 75 Fällen der versuchten Körperverletzung angeklagt, weil die notwendige Einwilligung der Eltern fehlte. Der Angeklagte praktizierte zwischen 2008 und 2010 als Arzt in Fulda.

Da der Mann anstelle der Eltern die für die Studie nötigen Tagebücher ausgefüllt und die Daten erfunden haben soll, geht es in dem Prozess auch um Betrug. Laut Staatsanwaltschaft, zahlte ihm ein Arzneimittelhersteller rund 72.800 Euro für die angeblich wissenschaftlichen Erhebungen. Insgesamt hatte der Mediziner 152 Kinder zwischen 2008 und 2010 behandelt.