Kinder als Opfer der Bürgerkriege: "Ärzte ohne Grenzen" rettet sie in eigenem Kinderkrankenhaus in Jordanien

25. Juli 2018 - 11:13 Uhr

Im "Ärzte ohne Grenzen"-Krankenhaus werden Kinder aus Syrien und Jemen behandelt

Erbitterte Bürgerkriege toben in Syrien und im Jemen. 500.000 Menschen sind in den jahrelangen Kriegen bisher ums Leben gekommen, die Verletztenzahlen gehen in die Millionen. Besonders bitter: In den unsicheren, kriegsgebeutelten Regionen haben es Helfer schwer, die Menschen zu unterstützen. "Ärzte ohne Grenzen" hilft den Kleinsten dennoch mit großem Einsatz: In einer eigenen Kinderklinik in Amman (Jordanien) behandeln die "Ärzte ohne Grenzen" die Kriegsopfer. Den großartigen Einsatz zum Wohle der jungen Patienten sehen Sie im Video.

Sie können helfen – mit Ihrer Spende

Wenn Sie helfen und die Arbeit von "Ärzte ohne Grenzen" unterstützen möchten, senden Sie bitte eine Charity-SMS mit dem Kennwort "Amman" an die Nummer 44844. Informationen und andere Wege, zu spenden, gibt es hier: www.rtlwirhelfenkindern.de