18. Mai 2019 - 13:56 Uhr

Der achtjährige Kyle wollte nur seinen Fußball aufheben

Amanda Armijo aus Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexiko hat Angst um ihren achtjährigen Sohn Kyle. Der kleine Junge hat sich an einer benutzen Injektionsspritze verletzt, als er vor einer Grundschule seinen Fußball aufheben wollte. Wie die besorgte Mutter mit der Situation klarkommt, erzählt sie im Video.

"Eine Nadel hat mich in die Hand gestochen"

Der besorgniserregende Vorfall ereignete sich am Mittwochnachmittag während der Schulzeit auf einem Spielplatz an einer Grundschule in Albuquerque. Amanda erzählt im Video, wie ihr Sohn nach der Schule verängstigt zu ihr kam und sagte: "Mama, ich bin losgelaufen, um meinen Fußball zu holen, eine Nadel hat mich in die Hand gestochen." Ihr Sohne Kyle habe zuvor mit dem Ball auf der Wiese gespielt. Nach dem Vorfall sei er sofort zu einem Lehrer gerannt. Doch statt einen Krankenwagen zu rufen, habe er zunächst versucht, die Eltern zu erreichen, kritisiert die junge Mutter.

Amanda hat ein Foto von der Wunde gemacht. Auf der Handfläche ist ein roter Punkt zu sehen. Die Spritze sei benutzt worden, habe man ihr gesagt. Sie kann es nicht fassen, dass jemand eine Spritze an einen Ort wirft, wo Hunderte Kinder spielen, so Amanda.

Der Achtjährige muss nun monatelang starke Medikamente einnehmen, um die Gefahr einer Blutinfektion oder eines Virus zu minimieren. Nun fordert sie sowohl die Schulen als auch andere Eltern auf, die Kinder besser zu schützen. Die Sicherheit der Kinder in Albuquerques liegt in unserer gemeinsamen Verantwortung, sagt Amanda.

Drogen-Spritzen auch bei uns ein großes Problem

Benutzte Junkie-Spritzen sind nicht nur in den USA ein großes Problem. Auch in Deutschland werden immer wieder Spritzen auf Kinder-Spielplätzen gefunden. Im März hatte ein fünf Jahre alter Junge eine Spritze auf einem Münchner Spielplatz gefunden und sich daran verletzt, berichtet die "tz". Ein Alptraum für die Mutter, denn sie musste sechs Wochen lang auf das Ergebnis eines HIV-Tests warten. Die Familie kam mit einem Schrecken davon.