Kim Jong Un droht: Nordkoreas Atomraketen könnten USA treffen

16. Mai 2017 - 16:39 Uhr

Neue Raketen- und Atomtests angekündigt

Kim Jong Un spielt weiter mit dem Feuer: Der Machthaber Nordkoreas droht nach dem jüngsten Raketentest offen den USA. Und kündigte trotz internationaler Proteste gleich neue Atomtests an.

Atomrakete bis in die USA?

Nach einem neuen Raketentest hat Nordkorea die USA vor der Reichweite seiner Waffen gewarnt. Das Land habe am Sonntag unter der Anleitung von Machthaber Kim Jong Un erfolgreich eine neue ballistische Mittelstreckenrakete von großer Reichweite getestet, die "große und schwere Atomsprengköpfe" befördern könne, berichteten Staatsmedien. Kim, der sich zufrieden gezeigt habe, kündigte demnach weitere Raketen- und Atomversuche an. Die USA sollten nicht die Realität verkennen, das ihr Festland und ihre Gebiete im Pazifik "in der sichtbaren Reichweite für einen Militärschlag" seien.

Raketentest ist Thema im UN-Sicherheitsrat

North Korean leader Kim Jong Un inspects the defence detachment on Jangjae Islet and the Hero Defence Detachment on Mu Islet located in the southernmost part of the waters off the southwest front, in this undated photo released by North Korea's Korea
Kim Jong Un brüstet sich gerne mit den angeblichen Erfolgen seiner Militärs.
© REUTERS, KCNA, KV

Nordkoreas Raketentest wurde im Ausland als erneuter Verstoß gegen UN-Resolutionen verurteilt, die der kommunistischen Führung Tests unter Verwendung ballistischer Raketentechnik untersagen. Nach Berichten südkoreanischer Medien will sich der UN-Sicherheitsrat in New York am Dienstag mit dem Test befassen.

Bedrohung für Südkorea und Japan

Nordkorea treibt die Entwicklung von Raketen voran, die nicht nur Südkorea und Japan treffen, sondern auch einen atomaren Sprengkopf bis in die USA tragen können. Im Januar hatte Kim Jong Un erklärt, das Land stehe vor dem Test einer Interkontinentalrakete. 

Trump droht mit Militärschlag

Die Lage in der Region ist nach zwei Atomversuchen und zahlreichen Raketentests Nordkoreas sehr angespannt. US-Präsident Trump drohte mehrfach mit Alleingängen im Atomstreit. Auch schloss er einen Militärschlag gegen Nordkorea nicht aus.