Horror-Unfall in Kiel

Auszubildende (23) wird an ihrem ersten Arbeitstag von Fahnenmast erschlagen

Nach dem Vorfall wehen die Flaggen vor dem Kieler Rathaus auf Halbmast
© RTL

04. August 2020 - 10:07 Uhr

Es war der erste Tag ihrer Ausbildung

Am Montagmorgen kommt es am Rathausplatz in Kiel (Schleswig-Holstein) zu einer Tragödie. Eine städtische Auszubildende wird kurz nach Beginn ihres ersten Arbeitstages von einem herabstürzenden Fahnenmast auf dem Kieler Rathausplatz getroffen. Die 23-Jährige stirbt.

Mast erschlägt die Auszubildende

Kurz vor dem Unglück ist die Auszubildende im Ratssaal gemeinsam mit 50 weiteren neuen Auszubildenden der Landeshauptstadt Kiel an ihrem ersten Ausbildungstag empfangen worden. Danach wollen sich die Azubis für ein gemeinsames Foto auf dem Rathausplatz versammeln. Im gleichen Moment rangiert am Rande des Platzes ein Lkw. Er stößt dabei gegen einen Fahnenmast. Der Mast bricht ab und stürzt auf die junge Frau. Sie überlebt das Unglück nicht und erliegt ihren Verletzungen.

Bürgermeister Kämpfer bestürzt

Der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer ist selbst Zeuge des Unglücks."Ich bin zutiefst erschüttert und geschockt", teilt er mit. "Es gibt keine Worte für das Entsetzen über dieses tragische Geschehen. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen." Seit dem Vorfall wehen die Flaggen vor dem Kieler Rathaus auf Halbmast.

Auch die anderen städtischen Auszubildenden werden Zeuge des Dramas. Sie werden noch vor Ort von einem Kriseninterventionsteam betreut. Am Dienstag sollen sie Hilfe von Seelsorgern bekommen, um die Geschehnisse zu verarbeiten.

Wieso der LKW gegen den Fahnenmast fährt und es zu dem Unfall kommt, ist bis jetzt noch nicht bekannt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.