Kfz-Versicherung teurer: Neue Regional- und Typklassen beachten

Ein Vergleich der Kfz-Versicherung lohnt sich immer.
© Schlierner - Fotolia, je

18. Februar 2016 - 10:48 Uhr

Versicherungsprämie bis zu einem Viertel teurer

Bis zum 30. November können Sie noch Ihre Kfz-Versicherung wechseln - und das kann sich in diesem Jahr wirklich lohnen! Viele Autofahrer haben eine deutlich höhere Beitragsrechnung 2014 für ihre Kfz-Versicherung erhalten. Grund: Allein durch die neuen Regional- und Typklassen kann die Prämie bis zu einem Viertel teurer werden.

Der Branchenverband der Versicherer, GDV, passt jedes Jahr aufs Neue die Typ- und Regionalklassen an. Je nach Schadenhäufigkeit des Autotyps und des Landkreises wird jeder Wagen eingestuft. Die Vorgaben des Verbandes sind für die Versicherer zwar nicht bindend. Viele halten oder orientieren sich aber daran.

Beispiel Hyundai: Der Hyundai i30 1.4 (73kW) klettert um vier Stufen in der Vollkasko nach oben und wird die Besitzern somit deutlich teurer. Der Hyundai ix20 1.4 (66 kW) sinkt um vier Typklassen in der Vollkasko. Dann kann die Prämie locker um ein Viertel sinken.

Das Vergleichsportal transparo hat in einem Modellfall bei einem Versicherer eine Ersparnis von 29 Prozent errechnet – nur infolge der neuen Einstufungen. Ein 35-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Fürth zahlt für Haftpflicht und Vollkasko nur noch 492 Euro statt 693 Euro (Schadenfreiheitsklasse 15) - 200 Euro gespart.

Das sind die teuersten Regionalklassen

Beispiel Nissan: In der Haftpflicht macht der Juke 1.6 (86 kW) den größten Sprung nach oben – um vier Typklassen. Dann steigt die Prämie allein für die Haftpflicht im Modellfall (Landkreis Donau-Ries) um 24 Prozent, statt 203 Euro sind 251 Euro fällig. Dass es teurer wird, liegt zum Teil wieder am Zulassungsbezirk. Die Fahrer im Landkreis Donau-Ries haben in den vergangenen Jahren mehr Unfälle verursacht und klettern zwei Regionalklassen nach oben.

Insgesamt werden 28 Prozent der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge im kommenden Jahr in der Kfz-Haftpflichtversicherung in eine neue Typklasse umgestuft. Für knapp 13 Prozent verschlechtert sich die Klasse.

Die Landkreise mit den günstigsten Regionalklassen liegen bei der Haftpflicht in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, bei der Vollkasko in Niedersachsen.

Am tiefsten müssen die Autofahrer in Oberbayern und im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben in die Tasche greifen. Die dortigen Landkreise sind in die teuersten Regionalklassen eingestuft. Das heißt aber nicht, dass dort nur notorische Raser leben. Auch die Bevölkerungsverteilung und die Altersstruktur spielen bei der Unfallhäufigkeit eine Rolle.

Für alle Autofahrer gilt: Ein Versicherungsvergleich kann sich immer lohnen. Aber achten Sie auf den Stichtag: Bis 30.11. muss der alte Versicherer die Kündigung erhalten haben. Die Kündigung sollte Ihren Namen, Anschrift, Nummer des Versicherungsschein und Kfz-Kennzeichen des Autos sowie den Satz: 'Ich kündige die Versicherung zum 1.1.2014' enthalten. Unterschrift nicht vergessen! Schicken Sie den Brief per Einschreiben. Sie sollten allerdings jetzt nicht weiter zögern und die Sache direkt angehen!