Der neue Herr im Haus?

Kevin Kühnert will SPD-Vize werden

© imago images/Becker&Bredel, BeckerBredel via www.imago-images.de, www.imago-images.de

3. Dezember 2019 - 17:06 Uhr

Kevin Kühnert stellt sich beim SPD-Parteitag zur Wahl

Juso-Chef Kevin Kühnert kandidiert für das Amt des SPD-Vizevorsitzenden. Er werde sich beim Parteitag am Freitag in Berlin zur Wahl stellen, sagte der 30-Jährige in der Sendung "Klamroths Konter" bei n-tv.

Juso-Vorsitzender will Verantwortung übernehmen

"Der Kurs der neuen Parteivorsitzenden muss jetzt breit getragen werden und das müssen auch die Leute unterstützen, die ermöglicht haben, dass es zu dieser Situation gekommen ist", sagte Kühnert bei n-tv. Die Jusos seien die prominentesten Unterstützer des neuen SPD-Führungsduos, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, gewesen. Daher möchte der 30-Jährige als Juso-Vorsitzender "persönlich mehr Verantwortung" übernehmen, um "der SPD damit zum Erfolg zu verhelfen".

Kandidatur kommt nicht überraschend

Die Kandidatur des Juso-Chefs kommt nicht überraschend. Er gilt in der Partei als "Vater des Siegs" von Esken und Walter-Borjans beim Mitgliederentscheid über den SPD-Vorsitz, weil er beide bereits früh unterstützt hatte.

Dass er eine Kandidatur für das Amt als Vizechef für möglich hält, hatte er bereits vor ihrem Sieg öffentlich gemacht. Damals galten Bundesfinanzminister Olaf Scholz und seine Teampartnerin Klara Geywitz vielen in der SPD als Favoriten für die SPD-Spitze.

Die Entscheidung, ob er bei einer Wahl zum stellvertretenden SPD-Chef den Vorsitz der Jusos aufgibt, will Kühnert der SPD-Nachwuchsorganisation überlassen. Es wäre das erste Mal, dass ein Juso-Chef einen Vizeposten in der Parteispitze hat.