Muss "Papa Joe" nun wieder gehen?

Ketchup-Krieg beendet: Edeka wird wieder von Heinz beliefert

© deutsche presse agentur

27. Juni 2019 - 8:56 Uhr

Nach Streit über Preiserhöhung: Heinz liefert wieder

Fans der Ketchup-Kultmarke Heinz, die regelmäßig bei Edeka einkaufen, können aufatmen: Laut der Fachzeitschrift "Lebensmittelzeitung" einigt sich der deutsche Einzelhandelskonzern Edeka im Preiskrieg mit dem US-Lebensmittel-Riesen, bald schon das berühmte Marken-Tomatenwürzmus wieder an den Edeka-Regalen stehen.

Wer hat bei der Preisgestaltung die Hosen an?

"Wenn Heinz zu frech wird, kommt der Papa!" - so bewarb die Lebensmittelkette Edeka noch bis vor kurzem seine neue Ketchup-Eigenmarke "Papa Joe's". Der Hintergrund: Die Kraft Heinz Company, eine der größten Lebensmittelkonzerne der Welt, wollte die Preise für seine Produkte erhöhen - und zwar deutlich im zweistelligen Prozentbereich.

Edeka war damit gar nicht einverstanden, ließ mit seinem Umsatz von 53,6 Milliarden Euro mal ordentlich die Muskeln spielen und verbannte im Februar diesen Jahres alle Heinz-Produkte aus dem Sortiment. Der Ketchup-Krieg war entbrannt! Nicht der erste Preiskrieg, den Edeka geführt hat. Auch Nestlé musste schon dran glauben. Die Fans der Ketchup-Kult-Marke guckten im Edeka-Markt erstmal in die Röhre.

Einigung an der Ketchup-Front

Doch jetzt gibt es laut "Lebensmittelzeitung" eine Einigung an der Tomatenpudding-Front: Die ersten Lieferungen des Marken-Produktes sind auf dem Weg in die Regale. Lachender Dritter der ganzen Geschichte ist übrigens REWE. Dort wurden im bisherigen Jahresverlauf deutlich mehr Ketchup und Grillsaucen verkauft als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Wie schneidet der Marken-Ketchup im Warentest ab?

Viele schwören auf den Geschmack von Markenware. Im Mai testete Stiftung Warentest viele Ketchup-Produkte. Wir schnitten Heinz-Produkte dabei ab? Das Ergebnis ist überraschend - mehr verrät Ihnen unser Video: