Weil sie keinen Corona-Mindestabstand einhielten

Arzt würgt Mädchen (15) bei Picknick mit Freundinnen

Die Mädchen machten ein Picknick, als sie angegriffen wurden.

09. April 2020 - 6:26 Uhr

Keinen Abstand gehalten

Immer öfter hört man davon, dass Menschen wegen der Einschränkungen durch das Coronavirus durchdrehen. Ein Mann aus Kentucky soll eine Gruppe Mädchen attackiert haben, weil sie angebliche nicht den nötigen Abstand einhielten. Dabei soll er einen der Teenager gewürgt haben.

Sie saßen auf einer Decke, dann wurden sie angegriffen

Sie sollen zu viert auf einer Decke gesessen und ein Picknick gemacht haben. In Zeiten von Corona verstößt das gegen Mindestabstands-Regeln, die in Kentucky gelten. Der US-Arzt Dr. John Rademaker soll daraufhin ausgeflippt sein, das berichtete "NBC News". Derzeit kursiere ein Video, das den Vorfall dokumentiere, heißt es. Darauf soll zu sehen sein, wie der Mann drei der Mädchen attackiert, bevor er sich auf ein weiteres stürzt und es würgt.

Polizei nahm Angreifer fest

Dr. Rademaker sei daraufhin von der Polizei festgenommen worden. Das Louisville Metro Police Department äußerte sich später zu dem Vorfall und gab an, den Arzt wegen Strangulation und Belästigung in vier Fällen angezeigt zu haben.