Kelly wollte ihren Mantel umtauschen - und wurde zu Tränen gerührt

Kellys Paket: Sie hatte den Mantel erst gar nicht ausgepackt. Die Wolle und ihre beiden Hunden waren keine gute Mischung.

17. Januar 2016 - 17:06 Uhr

"Ich dachte wirklich, das wäre ein Scherz"

Kelly Hinkel aus Texas gehört zu den Menschen, die gerne etwas im Internet bestellen. So bestellte sie auch einen Wintermantel. Doch als sie den Mantel dann zu Hause auspackte, sah sie schnell, dass sich das Material nicht gut mit den Hundehaaren in der Wohnung der Tierliebhaberin vertragen würde. Dort lebt sie nämlich mit ihren zwei Hunden. Bevor ihr neuer Wollmantel ständig mit Hundehaaren vollgeflust ist, entschied sie sich dazu, das Kleidungsstück umzutauschen.

Was ihr der Mann des Onlineshops 'Zulily' dann am anderen Ende der Kunden-Hotline vorschlug, ließ sie umfallen. Er sagte, sie würde das Geld natürlich sofort zurück bekommen, den Mantel solle sie aber nicht zurückschicken. "Wenn sie jemanden kennen, der einen Wintermantel braucht oder wenn Sie ihn einer Wohltätigkeitsorganisation spenden wollen, würde uns das sehr glücklich machen", antwortete er ihr.

"Ich dachte wirklich, das wäre ein Scherz", schrieb Kelly bei Facebook. Sie brauchte eine Weile, bis sie realisierte, dass es kein Scherz war. "Dann kamen mir die Tränen", erinnerte sie sich. "Ich hoffe diese Geschichte geht im Netz rund und wird oft geteilt. Die Welt braucht mehr solcher Nächstenliebe." Ihr Post wurde knapp 50.000 Mal geteilt. Dem amerikanischen Sender 'NBC' sagte Kelly, dass sie den Mantel zusammen mit anderen Kleidungsstücken einem Obdachlosenheim in Texas spenden würde.