Teure Scheidung von Brandon Blackstock

Kelly Clarkson: Fetter Scheidungszoff - Ex-Mann fordert unverschämte Summe

Kelly Clarksons Scheidung könnte schmutzig enden.
Kelly Clarksons Scheidung könnte schmutzig enden.
© AP, Rebecca Cabage

02. Dezember 2020 - 11:44 Uhr

Kelly Clarksons Ex fordert eine Menge Geld

Kelly Clarkson (38) und Ehemann Brandon Blackstock (43) gaben im Juni 2020 ihre Trennung bekannt. Nach sieben Jahren Ehe reichte die Sängerin nun die Scheidung ein. Das Paar hat zwei gemeinsame Kinder: Tochter River Rose (6) und Sohn Remington (4). Während die Scheidung läuft, bekam Kelly nun das primäre Sorgerecht zugesprochen. Ihr Ex fordert zudem eine horrende Summe an Unterhaltszahlungen von ihr.

Clarkson vs. Blackstock

Wie das Magazin "People" aus Gerichtsdokumenten zitiert, soll es Vertrauensprobleme zwischen Kelly und ihrem Ex-Partner und Manager geben. Der Gerichtshof entschied, dass unter diesen Umständen die nötige Stabilität und Kontinuität für ihre zwei minderjährigen Kinder nur gegeben ist, wenn Kelly das Sorgerecht erhält. "Der Konflikt zwischen den Eltern hat zugenommen. Die Parteien haben es aufgrund von Vertrauensproblemen zwischen ihnen schwer, gemeinsam zu arbeiten."

Kelly sei mit der Entscheidung zufrieden, ihre Kinder seien "ihre oberste Priorität".

Die Scheidung könnte für Kelly sehr teuer werden

Musikmanager Brandon verlangt von seiner Ex nun auch monatliche Unterhaltszahlungen in Höhe von umgerechnet etwa 364.400 Euro. "Brandon ist in seinem Verlangen nach Unterhalt für die Kinder und sich selbst sowie in Bezug auf die Anwaltskosten gleichermaßen unverschämt", wird eine Quelle im "People"-Magazin zitiert.

Weiter heißt es: "Kelly hat angeboten, alle Ausgaben für die Kinder zu bezahlen, aber Brandon scheint zu glauben, dass er Anspruch auf Ehegattenunterstützung in Höhe von 301.000 US-Dollar und Kindergeld in Höhe von 135.000 US-Dollar pro Monat hat und benötigt." Das wären umgerechnet einmal etwa 250.000 und 112.000 Euro im Monat für ihn und die Kinder.

Brandon verlange bereits jetzt schon über eine Million Euro für die anstehenden Anwaltskosten, dabei ist er derjenige, der mit sieben Anwälten die Kosten in die Höhe treibe, heißt es bei "People". Wenn Brandon mit seinen Forderungen erfolgreich ist, könnte er über vier Millionen Euro pro Jahr von Kelly erhalten.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Leben wie im Müllcontainer

Im September sprach Kelly in der US-Show "Sunday Today" über die letzten Monate: "Es ist kein Geheimnis, dass mein Leben ein bisschen wie ein Müllcontainer war. Es war in den vergangenen paar Monaten ein bisschen schwierig."

Weiter hatte die "The Voice"-Jurorin über den Scheidungsprozess gesagt: "Ich weiß nicht, wie die Leute das überstehen, ohne irgendeine Art Ventil zu haben." Es sei "für alle Beteiligten das schlimmste Erlebnis."