"Werd' die Maske los, dann gibt's mehr Trinkgeld"

Kellnerin bekommt nur 5 Cent Trinkgeld - weil sie eine Maske trägt

Diese Nachricht fand Kellnerin Ali Siverhus auf dem Restaurantbon.
© Twitter, Ali Siverhus (Rechts: Symbolbild/iStock)

05. August 2020 - 15:10 Uhr

Geht's noch?

Es gibt viele Menschen, die entweder nicht einverstanden mit den Einschränkungen sind, die zur Eindämmung des Coronavirus für jeden Einzelnen gelten, oder gar die Pandemie komplett leugnen. Wie ein Maskengegner nun aber seinem Ärger Luft gemacht hat, ist einfach nur dreist!

Unverschämte Nachricht auf dem Bon

Der Gast in einem Restaurant in Lincoln, Nebraska (USA) hinterließ für die Kellnerin, die aufgrund einer stadtweiten Maskenpflicht für Servicekräfte beim Bedienen einen Mund-Nasen-Schutz trug, ein lächerlich kleines Trinkgeld. Gerade einmal 5 Cent packte er auf die Rechnung von 38,15 Dollar drauf. Doch noch viel unverschämter als sein Knausern ist die Nachricht, die er auf den Bon kritzelte: "Werd' die Maske los, dann gibt's mehr Trinkgeld!"

„Wie beeinträchtigt mein Tragen einer Maske diesen Mann?“

Die betroffene Kellnerin, Ali Siverhus, postete ein Foto der Rechnung auf ihren Social-Media-Profilen – mit einer offenen Botschaft an den Gast. 

"Zuerst einmal, die Masken sind eine Vorschrift der Stadt und es gibt nichts, was ich oder das Management dagegen tun kann", schreibt sie. Und frag sich: "Wie beeinträchtigt mein Tragen einer Maske diesen Mann?" Er müsse in Lincoln am Platz selbst nicht mal einen Mundschutz tragen.

Service war zufriedenstellend - warum also diese Frechheit?

An einem schlechten Service könne das mickrige Trinkgeld nicht gelegen haben. "Ich war sehr nett zu diesem Mann und seinem jungen Sohn. Sie haben ihre Getränke und ihr Essen rechtzeitig bekommen und als ich sie fragte, ob alles schmecke, sagte er, es sei lecker und hatte keine Beschwerden."

Außerdem macht Siverhus darauf aufmerksam, dass Kellner auf Trinkgeld angewiesen seien, weil die Löhne ansonsten mit 3 Dollar die Stunde nicht einmal dem Mindestlohn entsprächen. "Ich hoffe, Ihr Sohn hat nicht gesehen, was Sie da gemacht haben und wird nicht auch mal zu so einem Stück Scheiße wie Sie. Ich hoffe, Sie kommen nie wieder", gibt Siverhus dem Gast über ihren Beitrag auf den Weg.

Wo Sie in Deutschland überall eine Maske tragen müssen, erfahren Sie hier.