Plan B der Deutschen Fußball Liga

Keine Mehrheit für möglichen Saisonabbruch mit Meister und zwei Absteigern

Fußball, DFB Pokal, Saison 2019/2020, Achtelfinale, Werder Bremen - Borussia Dortmund am 04.02.2020 im Weserstadion in
Fußball, DFB Pokal, Saison 2019/2020, Achtelfinale, Werder Bremen - Borussia Dortmund am 04.02.2020 im Weserstadion in
© imago images/Kirchner-Media, Inderlied/Kirchner-Media via www.imago-images.de, www.imago-images.de

13. Mai 2020 - 20:30 Uhr

Mögliche Mannschafts-Quarantänen würden Termin-Not auslösen

Die DFL hat ein Notfallszenario mit einem Abbruch der Saison entworfen. Am 16. Mai soll die Bundesliga mit ihrem Re-Start die Saison fortsetzen. Der Fall Dynamo Dresden hat das Konzept der Deutschen Fußball Liga aber ins Wanken gebracht. Sollten weitere Mannschaften komplett in zweiwöchige Quarantäne geschickt werden, wäre allein schon terminlich ein ordnungsgemäßer Ablauf der ausstehenden Spieltage in der 1. und 2. Liga nicht mehr möglich.

Tabelle zum Zeitpunkt des Abbruchs sollte maßgebend sein

Kann die Spielzeit aus rechtlichen Gründen nicht zu Ende gebracht werden können, sollte die zu diesem Zeitpunkt aktuelle Tabelle gewertet werden. Damit wäre ein Meister gekürt worden, und es es hätte jeweils zwei feste Absteiger und keine Aufstockung der Ligen gegeben.

Dieser Plan fand jedoch bei einer Videokonferenz der 18 Erstliga-Clubs keine ausreichende Mehrheit. Laut "kicker" stimmten zehn für und acht Vereine gegen die vorgeschlagene Abstiegsregelung. Deshalb wurde die Entscheidung darüber um eine Woche verschoben und wird nicht am Donnerstag Thema in der Gesamtsitzung aller 36 DFL-Clubs sein, berichtet das Fachblatt.

Video: Polizei und Stadt Dortmund bereiten sich auf "Geisterderby" vor

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bayern vor Corona-Meisterschaft?

Aktueller Bundesliga-Tabellenführer vor dem angestrebten Wiederbeginn an diesem Samstag ist der FC Bayern, die direkten Abstiegsplätze belegen Werder Bremen und der SC Paderborn. Offen ist, was passiert, wenn Clubs eine unterschiedliche Anzahl an Spielen absolviert haben.

Ein anderer Punkt, dass die Saison bis zum 30. Juni, notfalls aber auch im Juli abgeschlossen werden könne, scheint da unproblematischer zu sein. Zahlreiche Spielerverträge enden zum 30. Juni.

RTL.de/dpa

Vor Bundesliga-Restart: Bayer Leverkusen trainiert in der Provinz

Kölns Thomas Kessler: So lebt's sich im Quarantäne-Hotel

Kehl erwartet "das ungewöhnlichste Derby der Geschichte"

Spieltage und Tabelle der 1. Bundesliga