Keine Klarheit im Prozess um RAF-Mitglied Becker

13. Februar 2016 - 10:24 Uhr

Auch der nächste Zeuge brachte keine Klarheit in den Prozess gegen das ehemalige RAF-Mitglied Verena Becker (58). Die Aussagen von Michael "Bommi" Baumann brachten die Verhandlung am Stuttgarter Oberlandesgericht kaum weiter.

Dabei soll der heute 63-Jährige nach der Polizeivernehmung zu einem Drogenvergehen im Oktober 2010 gesagt haben, dass Becker "definitiv" am 7. April 1977 die tödlichen Schüsse auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback abgegeben habe. Jetzt widersprach er dem heftig. Von "definitiv" könne nicht die Rede sein. Bubacks Sohn Michael will beweisen, dass Becker seinen Vater erschoss.