19. März 2019 - 17:34 Uhr

40 Tage wird das Spielzeug verbannt

Kein Alkohol bis Ostern, keine Süßigkeiten, weniger Handy - viele Menschen halten sich seit Aschermittwoch zurück und fasten. In einer Kita in Hessen gibt es eine ganz besondere Fastenaktion: Da wird das gekaufte Spielzeug für 40 Tage in die Kiste verbannt. Aber wie kommt diese Spielzeug-Diät bei Kindern an? Muss der Verzicht für Kinder wirklich schon sein?

Wie sinnvoll ist es, das ganze Spielzeug mal für 40 Tage zu verbannen, damit die Kinder wieder freier und kreativer mit dem spielen können, was sie so finden? Das gute vorab: Die Kinder werden zunehmend kreativ, tauschen sich aus und helfen sich gegenseitig - und das Beste - sie haben Spaß an all dem.

Und was sagen die Pädagogen zu der Geschichte? "Im Prinzip bieten wir eigentlich erstmal gar nichts an. Das ist so ein Prozess, den wir als Pädagogen aushalten müssen. Die Ideen der Kinder werden aufgegriffen, sie entscheiden und sagen, was sie spielen wollen, was sie in der Natur finden, was sie zu Hause finden und das setzen wir um", sagt Kita-Leiterin Carina van der Willik zu dem Projekt.

Wie würden Ihre Kinder reagieren, wenn Sie ihnen vorschlagen würden, 40 Tage auf das Spielzeug komplett zu verzichten? Wenn Sie es dennoch mal ausprobieren wollen, aber der kindliche Protest zu enorm ist, einigen Sie sich auf ein oder zwei Dinge, die vielleicht gerade entbehrlich sind. Nach den 40 Tagen können Sie das Verräumte wieder hervorzaubern - vermutlich ist es dann das gefragteste Spielzeug seit langem.