Wahlkampfauftritt in Tulsa

Sorgten Tiktok-User dafür, dass Trump vor leeren Rängen sprechen musste?

22. Juni 2020 - 9:41 Uhr

Viele der 19.200 Plätze der Wahlkampfveranstaltung von Trump blieben leer

Es war wohl ein ziemlich ungewohnter Anblick für US-Präsident Donald Trump: Bei seiner ersten Wahlkampf-Veranstaltung seit Monaten blieben zahlreiche Plätze leer. Er hatte damit gerechnet, vor vollen Rängen zu sprechen. Könnten ein paar Tiktok-User dafür verantwortlich sein, dass so wenige Besucher zu Trumps Auftritt erschienen?

Worüber der Präsident in Tulsa sprach und wie er dabei auch Deutschland angriff – in unserem Video.

Trump rechnete mit großem Andrang in Tulsa

Der Trump hatte noch vor wenigen Tagen mitgeteilt, dass sich fast eine Million Menschen um Tickets für die Veranstaltung in Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma beworben hätten. Noch kurz vor seinem Abflug sagte der Präsident: "Der Andrang ist unglaublich." Vor Ort bot sich dann aber ein völlig anderes Bild. Von den 19.200 Plätzen in der Arena waren längst nicht alle vergeben. Auch der Platz vor der Halle, der für zusätzliche Besucher reserviert worden war, blieb komplett leer.

Ein Feuerwehrsprecher in Tulsa sagte der Zeitung "The Hill", weniger als 6.200 Besucher seien bei der Veranstaltung gewesen. Die Zahl beziehe sich auf gescannte Tickets. Nicht darin enthalten seien etwa Medienvertreter und Mitglieder des Wahlkampfteams. Ein Vertreter des Wahlkampfteams sagte der Zeitung, 12.000 Menschen seien durch die Metalldetektoren an den Eingängen gegangen.

Trumps Wahlkampf-Auftritt in Tulsa
Bei Tiktok gab es Aufrufe, sich für Tickets zu registrieren und dann nicht zu erscheinen.
© imago images/UPI Photo, KYLE RIVAS via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Tiktok-User riefen zum Boykott der Wahlkampfveranstaltung auf

US-Medien berichteten, dass Aktivisten bei Tiktok dazu aufgerufen hatten, sich für Tickets zu der Veranstaltung zu registrieren und dann einfach nicht zu erscheinen. In dem sozialen Netzwerk teilen die User normalerweise Tanzvideos. Diesmal wurde die Plattform offenbar auch genutzt, um Stimmung gegen den amerikanischen Präsidenten zu machen.

Trumps Wahlkampf-Auftritt in Tulsa
Bei Trumps Wahlkampfauftritt in Tulsa blieben viele Plätze in der Halle leer.
© imago images/UPI Photo, KYLE RIVAS via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Trumps Wahlkampf-Manager bestritt, dass die leeren Plätze etwas mit dem Tiktok-Aufruf zu tun hätten. Brad Parscale sagte dem Sender CNN: "Linke und Online-Trolle feiern ihren Sieg und denken, sie hätten irgendwie Einfluss auf die Besucherzahl bei der Wahlkampfveranstaltung." Sie hätten jedoch keine Ahnung, wovon sie redeten, behauptete er. Man müsse sich mit seiner Handynummer registrieren und das Team habe zehntausende falsche Nummern aussortiert.

Der wahre Grund, dass viele Besucher nicht erschienen seien, wäre Angst vor Ausschreitungen gewesen, sagte ein anderer Mitarbeiter von Trumps Wahlkampfteam laut CNN. Darum seien auch so wenige Familien vor Ort gewesen. Die "Tiktok-Kids" hätten nichts damit zu tun gehabt.

Quelle: dpa, RTl.de