Katy Perry: Emotionaler Breakdown vor Jahren

Katy Perry
© BANG Showbiz

03. Juni 2020 - 9:00 Uhr

Katy Perry hatte mit mentalen Problemen zu kämpfen.

Die 'Dark Horse'-Hitmacherin verbringt die aktuelle Corona-Krise momentan größtenteils mit ihrem Verlobten Orlando Bloom und ihrem wachsenden Babybauch. Doch nun gewährte die sonst so lustige und lebensfrohe Musikerin bei 'Good Morning America' einen Einblick in ihr Gefühlsleben. So verriet sie, dass sie vor zwei Jahren einen mentalen Breakdown hatte: "Ich war klinisch depressiv und wusste nicht, was mein Leben war und wer ich selbst war. Ich konnte mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, zu leben." Grund dafür war unter anderem die Kritik an ihrem Album 'Witness'. Schon vor einiger Zeit sagte sie dazu: "Ich hatte Anfälle von situationsbedingter Depression. Mich hat es letztes Jahr sehr verletzt, weil ich, unbewusst, eine hohe Bedeutung der Öffentlichkeitsreaktion zugemessen habe. Und die Öffentlichkeit reagierte nicht so, wie ich es erwartet habe. Was mich wiederum verletzt hat."

Die Sängerin entschied sich dazu, das 'Hoffman Institut' in Kalifornien, USA, zu besuchen, um sich "eine neue Grundlage" zu schaffen. "Seit Jahren gehen meine Freunde dahin und kommen völlig erholt wieder zurück. Das wollte ich auch. Ich war bereit, alles hinter mich zu lassen, was mich davon abhält, mein vollständiges Ich auszuschöpfen. [...] Ich würde das jedem empfehlen. Meinen guten Freunden und anderen Künstlern, die nach einem Durchbruch Ausschau halten." Nach ihrem Besuch fand sie wieder zu mehr "Spiritualität und Herzensgüte" zurück. "Meine Mutter betete mein ganzes Leben in der Hoffnung, dass ich zurück zu Gott finden würde. Ich habe ihn nie verlassen, ich war nur ein bisschen abgelenkt. Ich war mehr materialistisch orientiert und auf die Karriere konzentriert.", so die Sängerin gegenüber der australischen 'Vogue'.

BANG Showbiz